Schneefallgrenze bei 700 Metern Erneuter Wintereinbruch in Bayern sorgt für Behinderungen

Schneebedeckt ist eine künstliche Palme vor der Raststätte Illertal an der Autobahn 7 bei Altenstadt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

In Bayern hat ein erneuter Wintereinbruch auf den Straßen für Probleme gesorgt. In der Nacht auf Donnerstag kann auch München nochmal betroffen sein.

 

München - Der erneute Wintereinbruch in Teilen Bayerns hat in der Nacht zum Mittwoch zu Verkehrsbehinderungen geführt. Im schwäbischen Günzburg machten umgestürzte Bäume und Schnee auf den Straßen den Autofahrern zu schaffen.

In Teilen Schwabens musste die Feuerwehr Äste und Baumteile entfernen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) schneite es im nördlichen Schwaben teilweise kräftig. "Dort soll die Schneefallgrenze im Laufe des Tages auf etwa 700 bis 800 Meter ansteigen", sagte Dominik Smieskol vom DWD.

Auch in der Oberpfalz gab es Schnee, der jedoch zunächst nicht auf den Straßen liegen blieb. In der Nacht zum Donnerstag ist südlich von München und in Teilen Schwabens mit Glätte durch Schnee zu rechnen.

 

0 Kommentare