Schluss mit "mieten, kaufen wohnen" TV-Makler Alexander Posth zieht bei Vox aus

Bye, bye Posth: Der Makler kehrt "mieten, kaufen, wohnen" den Rücken Foto: ddp images

Bei "mieten, kaufen, wohnen" fiel Alexander Posth vor allem durch zu kleine Sakkos und seine sympathische Art auf. Jetzt steigt der TV-Makler aus der Sendung aus und widmet sich anderen Aufgaben.

Köln - Alexander Posth (36) gibt sinnbildlich seinen Schlüssel ab. Wie "Bild.de" berichtet, hört der TV-Makler bei der Vox-Show "mieten, kaufen, wohnen" auf. Eine Sprecherin des Senders bestätigte, dass das Vertragsverhältnis mit Posth endet. Ein offizieller Grund für das Aus wird in dem Bericht nicht genannt. Posth selber äußert sich gegenüber "Bild" allerdings folgendermaßen: "Man muss dann gehen, wenn es nicht mehr passt, leider ist der Zeitpunkt nun gekommen. Ich danke Vox und der Produktion für die gute Zusammenarbeit."

Posth war sieben Jahre lang als Berliner Makler in dem Format zu sehen. Schnell etablierte sich sein Markenzeichen: Zu kleine Sakkos. Mittlerweile ist er auch über die Sendung hinaus ein Gesicht in der deutschen TV-Landschaft und war bereits in "Das perfekte Promi-Dinner" und "Promi Shopping Queen" zu sehen. Wie es für den gebürtigen Bonner nach "mieten, kaufen, wohnen" weitergehen soll, ist noch nicht ganz klar: Er habe aktuelle Angebote für ein anderes, eigenes Format. "Aber es gibt noch nichts Spruchreifes zu vermelden", erklärt Posth.

Außerhalb der Flimmerkiste hat der Makler aber schon recht genaue Pläne: "Ich will mich vorerst wieder auf mein Kerngeschäft konzentrieren und mit der Marke 'Alexander Posth Immobilien' im deutschsprachigen Raum Büros eröffnen". So ganz zählt die Balearen-Insel zwar nicht zum "deutschsprachigen Raum", eines der ersten Büros solle aber auf Mallorca entstehen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading