"Schlimmer als Kim Jong-un!" Fiese Läster-Attacken auf Justin Bieber

Einige Aussagen gaben Bieber offensichtlich zu denken. Der Pop-Star beim "Roast". Foto: Chris Pizzello/Invision/AP

Justin Bieber hat es nun auch hinter sich. Er ist das aktuellste Opfer des "Comedy Central Roasts". In der TV-Show werden regelmäßig Stars von ihren Kollegen veräppelt. Der polarisierende Teenie-Schwarm bekam sein Fett besonders heftig weg.

 

Los Angeles - Der "Comedy Central Roast" hat in den USA lange Tradition. Seit 2003 lassen sich Promis regelmäßig von anderen Stars beleidigen, bloßstellen und lächerlich machen. Durch die Show führt der sogenannte "Roastmaster". Das Opfer des Abends muss auf einer Art Thron Platz nehmen und anschließend die zynischen und bösartigen Reden der Kollegen über sich ergehen lassen. Nachdem bereits Stars wie James Franco (2013), Charlie Sheen (2011) oder Pamela Anderson (2005) "geröstet" wurden, war dieses Jahr Teenie-Idol Justin Bieber (21, "Believe") an der Reihe. Roastmaster des Abends war Comedian Kevin Hart (35). Hier sind die gemeinsten Sprüche des Abends.

Comedian Kevin Hart: "Ebola-Patienten hören vom ,Bieber-Fieber' und sagen: 'Dann bleib ich lieber hierbei.'"

Comedian Jeff Ross: "Selena Gomez wollte heute auch hier sein, aber sie datet jetzt echte Männer."

Rapper Snoop Dogg: "Du hast dir einen Affen gekauft! Dem Affen war das peinlicher, als dem Affen, der AIDS ausgelöst hat."

Schauspieler Hannibal Buress: "Eigentlich solltest du mir echt dankbar sein, dass ich bei deinem durchschaubaren Versuch mitmache, dich in der Öffentlichkeit beliebter zu machen. Ich hoffe das klappt nicht."

Ex-NBA-Star Shaquille O'Neal: "Justin, letztes Jahr warst du unter den fünf meistgehassten Personen aller Zeiten. Nicht einmal Kim Jong-un war so schlecht. Und der benutzt deine Musik, um Menschen zu foltern."

Comedian Chris D'Elia: "Du hast alles außer Liebe, Freunden, guten Eltern und einem Grammy."

Ludacris: "Justin Bieber will unbedingt schwarz sein, er sieht sich sogar die Filme von Kevin Hart im Kino an."

Martha Stewart: "Ist bestimmt toll, 60 Millionen Follower auf Twitter zu haben. Aber der einzige Ort, an den dir die Leute im Gefängnis folgen werden, ist die Dusche."

Nachdem er pflichtbewusst die Tiraden über sich ergehen ließ, erhielt Justin Bieber als Opfer des Abends noch das Wort und auch er teilte in die Runde aus: "Was haben mir meine 200 Millionen Dollar gebracht? Ich muss mich von abgehalfterten Typen zwei Stunden lang beschimpfen lassen." Abschließend nutzte der Sänger die Gelegenheit, um sich öffentlich für seine Ausrutscher zu entschuldigen. Biebers "Roast" wird am 1. April auf Comedy Central zu sehen sein.

 

0 Kommentare