Schauspielerin zieht es nach London Gwyneth Paltrow lässt 15 Millionen Pfund für Luxus-Wohnung springen

Gwyneth Paltrow ist nach zehn Jahren wieder Single und freut sich über ihre neuen Freiheiten. Für ihre Kinder will sie nur das Beste. Foto: Matt Sayles/Invision/AP

Gwyneth Paltrow und ihr zukünftiger Ex-Mann Chris Martin werden wohl doch nicht unter einem Dach leben. Paltrow braucht Veränderung und plant, sich ein schickes Stadt-Appartement zu kaufen. Geld spielt dabei natürlich keine Rolle.

 

Gwyneth Paltrow (41, "Iron Man 3") hat Berichten zufolge 15 Millionen Pfund (etwa 18 Millionen Euro) zur Seite gelegt, um sich eine Wohnung im Zentrum Londons zu leisten. Dafür werden sie und ihr Ex-Ehemann in spe, Coldplay-Sänger Chris Martin (37, "Mylo Xyloto"), ihren gemeinsamen millionenschweren Familiensitz im Londoner Norden verkaufen. Das Paar hatte im letzten Monat nach zehn gemeinsamen Jahren die Trennung bekannt gegeben.

Ein Insider berichtete der britischen Zeitung "Daily Star", Paltrow brauche nach dem Ehe-Aus Veränderung und eine schicke Stadtwohnung sei dabei genau nach ihren Vorstellungen. "Sie liebt London und da Chris aus dem Vereinigten Königreich kommt, haben die beiden eine Menge Verwandte hier." Doch obwohl die Schauspielerin den Plan hegt, 15 Millionen Pfund in das neue Zuhause zu stecken, will sie dem Insider zufolge nicht vollständig in der britischen Hauptstadt leben: "Sie lebt jetzt in Los Angeles, möchte aber regelmäßig nach London kommen."

Für Paltrow sei es sehr wichtig, dass ihre Kinder Apple (9) und Moses (7) so oft wie möglich nach London kommen und die Familie sehen können. Am neuen Heim sei der 41-Jährigen außerdem die Lage sehr wichtig. "Sie möchte einen Blick auf den Big Ben und das House of Parliament."

Zuvor waren Gerüchte aufgekommen, Paltrow und Martin würden auch nach der Trennung wegen der beiden Kinder weiterhin unter einem Dach leben. Das Paar hatte sich erst im vergangenen Monat eine gemeinsame Villa am Strand von Malibu geleistet. Da das Haus aber über zwei komplett voneinander abgetrennte Wohnbereiche verfügt, war die Trennung zu diesem Zeitpunkt vielleicht bereits geplant.

 

0 Kommentare