Schauspieler will "neue Kraft sammeln" Jan Fedder legt eine "Großstadtrevier"-Pause ein

Jan Fedder muss dem "Großstadtrevier" für drei Folgen fernbleiben Foto: ARD/Thorsten Jander

Seit Anfang der 90er ist Jan Fedder das Gesicht der erfolgreichen Vorabend-Serie "Großstadtrevier". Nun legt das norddeutsche Original aber zum zweiten Mal binnen weniger Jahre eine (Zwangs-)Pause vom Serien-Alltag ein. Fedder will nach einer Operation "neue Kraft sammeln".

 

Rund 300 Serienepisoden hat Jan Fedder (59) schon als Kiezpolizist Dirk Matthies im "Großstadtrevier" verbracht. Jetzt muss der Schauspieler zum zweiten Mal eine Zwangspause von der Tätigkeit als TV-Ordnungshüter einlegen: Wenn in den nächsten Wochen die letzten drei Folgen der aktuellen 28. Staffel gedreht werden, wird Fedder fehlen, wie das Erste am Dienstag mitteilte.

Grund für die Auszeit sind die Nachwehen einer bakteriellen Entzündung und einer deswegen notwendig gewordenen Operation an Fedders Bein. "Mein Arzt meint, ich soll mich gründlich erholen. Und ich muss zugeben, Recht hat er!", erklärte der Schauspieler. Die Wunde sei verheilt. Nun gehe es darum, "dass ich neue Kraft sammele", sagte Fedder weiter.

Ernsthafte Sorgen müssen sich die Fans des norddeutschen Charakterkopfes aber wohl nicht machen. "Anfang 2015 stehe ich dann wieder vor der Kamera. Darauf freue ich mich", so Fedder. Der Schauspieler hatte bereits Ende 2012 gesundheitsbedingt eine Auszeit vom "Großstadtrevier" nehmen müssen. Damals hatte er wegen des Verdachts auf Mundhöhlenkrebs Bestrahlungen erhalten.

 

0 Kommentare