Schatzsuche Flaschenpost nach 24 Jahren gefunden

Nach fast 24 Jahren hat ein Mann aus dem Münsterland Antwort auf eine Flaschenpost erhalten, die er als Kind ins Meer warf - aus Russland.

 

Coesfeld - An einem Strand bei Kaliningrad, dem früheren Königsberg, habe der 13-jährige Danila Anfang März die Nachricht aus der Ostsee gefischt, berichteten Medien in Moskau am Mittwoch. Der Coesfelder Frank U. hatte die wasserdicht verschlossene Botschaft im September 1987 vor Schleswig-Holstein ins Meer geworfen.

Der Vater des damals fünfjährigen Frank hatte die Botschaft für die Flaschenpost gemeinsam mit seinem Sohn geschrieben - während eines Familienurlaubs in einem Ostseebad. Mit Franks jüngerer Schwester unternahmen die beiden eine Schiffsfahrt nach Dänemark. Der Fünfjährige hatte die Flasche über Bord plumpsen lassen.

Fast ein Vierteljahrhundert später fand der 13-jährige Danila die Flasche mit dem in Plastik eingewickelten Papier. "Ich dachte erst, es sei eine Nachricht von einem untergehenden Schiff oder vielleicht ein 100-Dollar-Schein", sagte Danila. Den Brief entzifferte er gemeinsam mit seinem Vater. Über das Internet machte er schließlich den Absender in Deutschland ausfindig. Jetzt wollen die beiden in Kontakt bleiben - aber mit moderneren Kommunikationsmitteln. Der Brief aus Deutschland hängt mittlerweile eingerahmt in Danilas Zimmer.

 

0 Kommentare