Sand in der City Der Kulturstrand hat eröffnet

Marco, Frenzi und Andi (v. l.) haben den Stadtstrand schon mal getestet. Foto: Petra Schramek

Auf der Museumsinsel haben die Urbanauten rund 104,4 Tonnen Sand aufgeschüttet. Hier findet den Sommer über jeden Tag eine Strandparty statt.

 

München - Sand zwischen den Zehen fühlt sich immer wie Urlaub an. Und den gibt es jetzt für alle Münchner mitten in der Stadt. Seit gestern hat wieder der Kulturstrand der Urbanauten eröffnet. Erstmals am Vater-Rhein-Brunnen auf der Museumsinsel an der Ludwigsbrücke. Marco, Frenzi und Andi (im Foto v. l.) haben für die AZ schon mal Probe gesessen.

„Wir haben drei Mal so viel Platz wie auf der Corneliusbrücke“, sagt Veranstalter Benjamin David von den Urbanauten. Täglich ist der Strand von 12 bis 23 Uhr geöffnet, nachmittags gibt es Sandspielzeug für Kinder zum Ausleihen. Vor allem können die Strandgänger erstmals ihre Füße ins Nass halten. Der Vater-Rhein-Brunnen wurde extra dafür sauber geschrubbt.

Wie beruhigend das kühle Nass wirkt, können die Münchner zum Beispiel am Finalabend der Champions League ausprobieren. Dann wird das Spiel auf der Leinwand übertragen. Am besten bringt man seinen eigenen Liegestuhl mit. Es dürfte voll werden.

 

4 Kommentare