"Safe Shorts" mit Schloss und Alarm Diese Hose soll Frauen vor Vergewaltigungen schützen

Die "Safe Shorts" soll sexuelle Übergriffe auf Frauen verhindern. Foto: Tecos GmbH

Eine Unternehmerin aus Oberhausen hat eine Hose auf den Markt gebracht, die Frauen vor sexuellen Übergriffen schützen soll – inklusive Zahlenschloss und Alarmsicherung.

Oberhausen - Nachts an der Isar joggen? Im Dunkeln alleine nach Hause laufen? Für viele Frauen mittlerweile undenkbar. Das könnte sich dank der "Safe Shorts" jetzt allerdings ändern.

Sandra Seilz von der TESCO GmbH entging laut dem Magazin Vice selbst nur knapp einer Vergewaltigung. Während einer Joggingrunde wurde sie von drei Männern überfallen. Nur durch das Eingreifen eines Passanten konnte Schlimmeres verhindert werden. Dieses traumatische Erlebnis war die Geburtsstunde der "Safe Shorts".

Übergriffe sollen verhindert werden

Seilz entwarf, gemeinsam mit einigen Designern, eine Hose aus reiß- und schnittfestem Stoff. Doch damit nicht genug: Die Hose verfügt auch über ein Zahlenschloss und eine Sirene.

Im Schritt wird die "Safe Shorts" mit gekreuzten Fäden geschnürt, so dass das Kleidungsstück nicht mit Gewalt heruntergezogen werden kann. Sollte das dennoch versucht werden, greift das Zahlenschloss mit der eingebauten Alarmanlage. Durch den Zug an den Schnüren wird die Sirene aktiviert, diese heult dann mit circa 140 Dezibel los.

Die Nachfrage nach den "Safe Shorts" ist riesig. Sandra Seilz erklärt gegenüber Vice, dass sie Bestellungen aus über 35 Ländern vorliegen habe. In Deutschland wäre die Nachfrage nach der sicheren Hose jedoch am größten.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

44 Kommentare

Kommentieren

  1. null