Sängerin wurde 74 Margot Werner: Todessturz in der Klinik

Margot Werner starb am Sonntag nach einem Sturz im Klinikum Bogenhausen. Foto: dpa/imago

Schreckliche Tragödie im Klinikum Bogenhausen: Die Sängerin Margot Werner ist dort in den Tod gestürzt. Die 74-Jährige war Patientin in der Neurologie.  War es ein Unfall – oder Selbstmord?

München - Die flammend roten Haare waren ihr Markenzeichen. Jahrzehntelang zählte Margot Werner zu den ganz großen Stars im Showbiz. Doch zuletzt wurde es immer stiller um die Entertainerin. Schwere Sorgen plagten die Münchnerin. Am Sonntag starb Margot Werner unter mysteriösen Umständen. Sie stürzte kurz nach 13 Uhr im Klinikum Bogenhausen aus dem dritten Stockwerk.

Margot Werner liebte den großen Auftritt, das Blitzlichtgewitter auf dem roten Teppich der Wagnerfestspiele von Bayreuth: Im schwarzen Glitzerfrack, mit Rocker-Kopftuch und transparentem Dekolleté sorgte sie noch vor einem Jahr mit ihrem Mann Jochen Litt beim Promi-Schaulaufen auf dem roten Teppich für Furore. Doch abseits der Glitzerwelt musste die 74-jährige Entertainerin, Sängerin und Schauspielerin eine Reihe schwerer Schläge verkraften. Am härtesten traf sie die Pleite des Hotels „Berwanger Hof“ in Tirol, das ihr Mann Jochen zusammen mit seinem Bruder Jürgen führte. Das Luxushotel sollte ihre Altersvorsorge sein. Als das Hotel in finanzielle Schieflage geriet, bürgte der Bühnen- und TV-Star mit seinem kompletten Privatvermögen.

Freunde berichteten damals von rund 1,7 Millionen Euro. 2005 kam das Hotel in Berwang unter den Hammer. „Sie hat mit der Bürgschaft ihr ganzes Leben ruiniert“, berichten Freunde.

Trotzdem gab Margot Werner nie auf. Treu hielt sie zu ihrem Ehemann Jochen Litt. „Ich bin verliebt wie am ersten Tag“, erzählte sie der AZ in einem Interview. „Oft sitzen wir zusammen, genießen den Abend und die Zweisamkeit bei einem guten Glas Rotwein.“

An den künstlerischen Erfolg früherer Jahre konnte Margot Werner nicht mehr anknüpfen. Engagements blieben aus. Was ihr immer wieder Kraft gab, war die Liebe zu ihrem Mann.

 

4 Kommentare