Sängerin sei eine Lügnerin, die ihn erpresse Nach Kesha-Beschuldigungen: Dr. Luke wehrt sich

Nach Kesha-Beschuldigungen: Dr. Luke wehrt sich Foto: Richard Shotwell/Invision/AP

Eine Partei sagt nicht die Wahrheit: Der Star-Produzent Dr. Luke reagiert auf die schweren Missbrauchsvorwürfe der Sängerin Kesha mit einer Gegenklage. Die Künstlerin würde ihn schon seit Monaten erpressen und lügen, um aus ihrem Vertrag herauszukommen.

 

Nur wenige Stunden nachdem Kesha (27, "Timber") ihre Missbrauchsklage gegen den Star-Produzenten Dr. Luke (Lukasz Gottwald, 41) eingereicht hat, reagiert dieser mit einer Gegenklage. Dies berichtet das US-Klatschportal "TMZ". Kesha sei eine Lügnerin. Sie habe ihn schon länger mit Missbrauchsvorwürfen erpresst, um aus ihrem Vertrag herauszukommen.

Er habe bereits seit Monaten die Klageschrift vorliegen, mit der Kesha ihn angeblich unter Druck setzen wollte. Laut Dr. Luke steht ihre Mutter Pebe und die neugegründete Management-Firma der Sängerin hinter der Verschwörung. Die Künstlerin beschuldigt ihren Produzenten, sie über zehn Jahre hinweg sexuell, physisch und psychisch missbraucht zu haben.

 

0 Kommentare