Sänger Justin Bieber Ein Bieber, ein Affe und das Zollamt München

Justin Biebers Äffchen befindet sich derzeit in einer Quarantäne-Station. Foto: instagram.com

Superstar Justin Bieber hat Ärger mit dem Zoll in München: Sein Kapuzineräffchen wurde am Münchner Flughafen beschlagnahmt. Das Tier befinde sich derzeit in einer Quarantäne-Station.

 

München – Der kanadische Popstar Justin Bieber (19) hat wegen eines Äffchens Ärger mit dem deutschen Zoll bekommen.

Der Sprecher des Hauptzollamts München, Thomas Meister, bestätigte am Samstag Medienberichte, nach denen ein Kapuzineräffchen aus dem Besitz von Bieber am Münchner Flughafen beschlagnahmt wurde. Die notwendigen Dokumente – sowohl tierseuchenrechtliche als auch artenschutzrechtliche – hätten nicht vorgelegen.

Das Tier befinde sich in einer Quarantäne-Station und werde artgerecht versorgt. Bieber könne noch versuchen, die Dokumente nachzureichen und somit das Tier zurückzubekommen. Der Vorfall ereignete sich bereits am Donnerstagnachmittag, vor Biebers erstem Deutschland-Konzert während seiner aktuellen Tournee in München.

Am Samstag stand auf Biebers Tour-Plan bereits Wien. Am Sonntag sollte er jedoch wieder in Deutschland auftreten, und zwar in Berlin, am Dienstag (2.4.) dann in Hamburg. Es folgen Konzerte in Frankfurt/Main (3.4.), Dortmund (5.4.) und Köln (6.4.).

 

4 Kommentare