Berlin - Nach der Einigung der Kohlekommission soll die Politik für die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen sorgen. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer forderte die Bundesregierung zu raschem Handeln auf, die Gewerkschaft IG BCE warnte vor Änderungen an dem Kompromiss. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sagte zu, dass die Regierung den Kommissionsbericht "sehr sorgfältig und auch sehr konstruktiv prüfen" werde. Die Kohlekommission hatte sich auf einen Kohleausstieg bis spätestens 2038 verständigt. Es werden 40 Milliarden Euro Hilfen für die Kohleregionen vorgeschlagen.