S3 Richtung Mammendorf Kleinkind zu laut: Ehepaar schlägert mit Mutter

Ein Ehepaar aus Olching gerät in der S-Bahn mit einer 39-jährigen Mutter in Streit. Ein Hämatom am Kopf, Abschürfungen und ein ausgerissener Haarbüschel sind die Folge.

 

München - Nicht gerade feierlich endete der Ostermontag für drei Personen, die in der S3 Richtung Mammendorf fuhren: Gegen sie ermittelt die Bundespolizei.

Gegen 19:05 Uhr kam es im Zug laut Bundespolizei zu einer wechselseitigen Körperverletzung: Ein Ehepaar aus Olching geriet mit einer 39-jährigen Mutter wegen eines zu lauten Kleinkindes in Streit. Dieser entwickelte sich zu einem, Handgemenge in dessen Verlauf die Mutter der Olchingerin ins Gesicht schlug. Mitreisende trennten die Parteien beim Halt in Olching.

Die Mutter hatte danach ein Hämatom am Kopf und Abschürfungen am rechten Unterarm. Der Olchingerin war ein Haarbüschel ausgerissen worden. Sie musste zudem mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Die 44-Jährige und ihr 54-jähriger Ehemann hatten danach beschädigte Brillen.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen wechselseitiger Körperverletzung gegen alle drei Beteiligte eingeleitet.

 

5 Kommentare