Rüffel für Bayern-Keeper Ter Stegen kontert Neuer-Attacke: "Unpassend"

Das ist deutlich: "Manu muss nichts zu meinen Gefühlen sagen. Das ist meine persönliche Meinung", sagt Marc-André ter Stegen. Foto: Christian Charisius/dpa

Die Retourkutsche kommt postwendend: Marc-André ter Stegen rüffelt Bayern-Keeper Manuel Neuer. Die Nummer eins im DFB-Tor hatte am Wochenende in seine Richtung gestänkert.

 

München - Der Zwist zwischen den beiden Top-Torhütern in der deutschen Nationalelf geht in die nächste Runde: Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona hat sich Ratschläge von seinem DFB-Kollegen Manuel Neuer verbeten.

Der 27-Jährige heizt damit den Disput um die Nummer eins im Tor mit einem klassischen Konter weiter an - nachdem er ihn entfacht und die entsprechende Reaktion vom Torwart des FC Bayern zu hören bekommen hatte.

Neuer: "Wir sind eine Mannschaft und müssen zusammenhalten"

"Es ist nicht einfach, eine Erklärung für das zu finden, was ich erlebe. Ich gebe in jedem Spiel mein Bestes, um die Entscheidung zu erschweren. Ich versuche trotzdem alles, aber diese Reise mit der Nationalmannschaft war ein harter Schlag für mich", hatte ter Stegen zuletzt der Enttäuschung über seine Bankdrückerrolle Luft gemacht.

Angesprochen auf die Aussagen seines DFB-Kollegen reagierte dann wiederum Neuer am Rande des Bundesliga-Topspiels in Leipzig (1:1) verärgert: "Ich habe das natürlich mitbekommen. Grundsätzlich denke ich, wir sind eine Mannschaft und sollten auch alles dafür tun, um so aufzutreten."

Ter Stegen: "Manu muss nichts zu meinen Gefühlen sagen"

Er sei nicht sicher, ob das der Mannschaft helfe: "Wir sind eine Mannschaft und müssen zusammenhalten, auch die Torhüter." Sowohl beim 2:4 gegen die Niederlande als auch beim 2:0 in Nordirland stand Neuer im Tor der deutschen Nationalelf.

Zum Leidwesen der Nummer zwei im deutschen Tor: Marc-André ter Stegen. "Natürlich habe ich etwas dazu zu sagen. Du kannst keinen Konkurrenzkampf ausrufen und erwarten, dass Spieler, die nicht spielen, glücklich darüber sind", betonte der 27 Jahre alte Weltklasse-Keeper auf einer Pressekonferenz seines Klubs FC Barcelona in Dortmund.

"Manu muss nichts zu meinen Gefühlen sagen. Das ist meine persönliche Meinung", sagte ter Stegen. "Wenn man die letzten Jahre sieht, wie ich mich verhalten habe, dann sind solche Aussagen unpassend", betonte er einen Tag vor dem Champions-League-Auftakt des spanischen Meisters am Dienstag (21.00 Uhr/Sky) bei Borussia Dortmund.

Ter Stegen: Am Dienstag spielt er in Deutschland vor

Mit seinem für einen Fußball-Profi ganz normalen Wunsch nach Einsatzzeit und Stammplatzperspektive im Zweikampf mit Neuer hatte der Schlussmann des FC Barcelona die urdeutsche Debatte um die Nummer eins im Tor der Nationalmannschaft vor einigen Tagen wieder richtig angezettelt. Beim Auftritt von Barça bei Borussia Dortmund steht ter Stegen nun noch mehr im Blickpunkt - und legte vor dem Anpfiff verbal nach.

Der Spielkalender der Königsklasse erlaubt die Pointe, dass ter Stegen kurz nach Beginn der Debatte nach Deutschland kommt. Vor Joachim Löw wird er im Signal Iduna Park gegen den BVB aber nicht aufspielen können.

Marcus Sorg, der Assistent des Bundestrainers, schaut sich das frühe Gipfeltreffen der Gruppe F im Stadion an. Bundestorwarttrainer Andreas Köpke wird am Donnerstag die weiteren Neuer-Ersatzkeeper Kevin Trapp und Bernd Leno bei deren direktem Duell zwischen Eintracht Frankfurt und Arsenal begutachten.

Kampf ums DFB-Tor: Neuer provoziert ter Stegen

"Diese Reise mit der Nationalmannschaft war für mich persönlich ein schwerer Schlag", war ter Stegens Kernaussage auf die Frage nach seiner Situation im Nationalteam, die Fußball-Deutschland nun heiß diskutiert. Null Einsatzminuten gegen Holland (2:4) und in Nordirland (2:0) konnten ihn schließlich nicht glücklich machen. "Es ist gar nicht einfach, dafür eine Erklärung zu finden", sagte ter Stegen. Seine Konsequenz: "Aber klar, ich suche meine Chancen und versuche, auf jeden Fall ins Tor zu kommen."

Er wirkte bei seiner im fließenden Spanisch vorgetragenen Antwort vor einer Papp-Werbetafel weder kämpferisch noch provokativ, eher konzentriert und lobte sogar seinen großen Konkurrenten: "Momentan spielt Manu, und er macht das auch gut."

Den DFB-Kapitän provozierte ter Stegen dennoch zu einer für ihn ungewöhnlich klaren Ansage in Sachen Hierarchie und Teamspirit. Neuer machte sinnbildlich klar: Meine Form-Delle im unglückseligen WM-Jahr 2018 ist ausgebügelt. An mir kommt keiner vorbei.

Lesen Sie hier: Das war der Grund für Coutinhos Wechsel zum FC Bayern

  • Bewertung
    8