RTL reagiert nach Briten-Boykott Dschungelcamp 2020: Bekommen deutsche Promis weiterhin lebendes Ekel-Essen?

Das eingeschworene Moderatoren-Duo bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!": Sonja Zietlow und Daniel Hartwich. Foto: MG RTL D / Stefan Menne

Am Sonntag ist das britische Dschungelcamp in Australien mit einer gravierenden Regeländerung gestartet. Tierschützer haben erfolgreich protestiert: Lebende Tiere stehen offenbar nicht mehr auf dem Speiseplan der Promis in Ekel-Prüfungen. Wie reagiert jetzt RTL in der neuen deutschen Staffel? Die AZ hat nachgefragt.

 

Nach verheerenden Buschbränden in Australien zogen am Sonntag zehn prominente Gesichter, darunter Caitlyn Jenner, in das Briten-Camp bei Murwillumbah, das auch die deutschen TV-Zuschauer kennen.

Britisches Dschungelcamp: Teilnehmer essen keine lebenden Tiere

Im Januar geht der Flieger für die deutschen Promis, die 2020 ins Dschungelcamp ziehen werden und sich auch durch Ekel-Prüfungen nagen müssen. Zwei Wochen lang blicken Trash-Fans dann wieder auf Möchtegern-Stars, Ex-Sternchen und einstige erfolgreiche Sportler. Doch wird im kommenden Jahr manches ganz anders? Denn in der britschen Version der Reality-Show sollen die Bosse des TV-Senders ITV beschlossen haben, heuer auf lebende Kriech- und Krabbeltierchen auf Promi-Tellern zu verzichten. 

Deutsche Promis im Dschungelcamp 2020: Kommt die Regeländerung?

Müssen Sven Ottke, Sonja Kirchberger & Co. also bald auch nicht mehr in noch zuckende Maden beißen? RTL erklärt auf AZ-Nachfrage: "Wir werden alle Informationen und ggf. Neuerungen zur kommenden Staffel von 'Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!' rechtzeitig vor Start bekanntgeben. Bis dahin ist es jedoch noch etwas hin, so dass Sie sich leider noch etwas gedulden müssen." Scheint aber ganz so, als habe man die Proteste der britischen Tierschützer auch in Köln gehört.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading