Rowling und Radcliffe geschockt Harry-Potter-Sprecher in Brasilien erschossen

Caio César, die brasilianische Stimme von Harry Potter, wurde in Rio de Janeiro bei einem Einsatz erschossen. Foto: dpa

Entsetzen und Trauer bei Autorin J.K. Rowling: Der brasilianische Synchronsprecher von Zauberlehrling Harry Potter kam unter dramatischen Umständen ums Leben.

 

Rio de Janerio - Caio César, brasilianischer Synchronsprecher der "Harry Potter"-Verfilmungen, wurde im Alter von 27 Jahren erschossen.

Der plötzliche Tod schockiert nicht nur Fans der Erfolgsfilme, sondern auch Autorin J.K. Rowling (50, "Ein plötzlicher Todesfall").

Auf ihrem Twitter-Account veröffentlichte sie ein emotionales Statement: "Ich bin hoffnungslos traurig zu hören, dass Caio César, die brasilianische Stimme von Harry Potter, mit 27 Jahren gestorben ist. Meine Gedanken sind bei seiner Familie."

Auch Schauspieler Daniel Radcliffe (26, "The F-Word"), dessen Stimme in allen portugiesischen Versionen der Fantasyfilme von César synchronisiert wurde, bekundete über Twitter sein Beileid.

Wie unter anderem das "Us Magazine" berichtet, wurde César, der hauptberuflich als Polizist arbeitete, während eines Einsatzes in Rio de Janiero von einer Kugel getroffen. Obwohl der Brasilianer umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert und operiert wurde, habe man ihn nicht mehr retten können.

 

 

0 Kommentare