Ross Brawn macht Hoffnung Michael Schumacher: Hat sich sein Zustand verbessert?

Über Michael Schumachers Gesundheitszustand ist wenig bekannt. Nun macht der ehemalige Ferrari-Teamchef Hoffnungen und spricht von ermutigenden Signalen.

 

London - Lange haben die Fans nichts mehr über Michael Schumachers (47) Gesundheitszustand erfahren. Jetzt macht der ehemalige Ferrari-Teamchef Ross Brawn (61) Hoffnungen. Im Interview mit der britischen "BBC" sagte er: "Es gibt Zeichen, die Mut machen, und wir beten alle, dass wir mehr von ihnen sehen."

Genauere Details nannte der Brite nicht. "Es ist schwierig für mich, mehr zu sagen, weil sich die Familie Privatheit wünscht", erklärte er.

Ein bisschen genauer wurde er dann aber doch. Zwar verriet er nicht, von welchen Zeichen er sprach, nahm aber Bezug auf die viele Gerüchte, die sich nach Schumachers Skiunfall im Jahr 2013 bildeten: "Alles was ich sagen kann, ist, dass es eine Menge Spekulationen über Michaels Gesundheit gibt. Die meisten davon sind falsch, und wir beten und hoffen jeden Tag, dass noch mehr Fortschritte kommen und wir Michael wieder in der Öffentlichkeit sehen werden, erholt von seinen schweren Verletzungen."

Eine Hoffnung, die viele Schumacher-Fans teilen!

 

5 Kommentare