Rolltreppen werden erneuert Hauptbahnhof: Ab Montag weite Wege für Umsteiger

Rolltreppen bringen die Münchner schnell von unten nach oben und umgekehrt - wenn sie denn funktionieren. (Archivbild) Foto: dpa

Wer ab Montag am Hauptbahnhof umsteigen will, muss ein bisschen mehr Zeit einplanen. Der Grund: an den Bahnsteigen U1/U2 und U4/U5 werden die Rolltreppen ausgetauscht.

München - Nutzer der U1/U2 und U4/U5, die am Hauptbahnhof umsteigen müssen, sollten ab Montag nach Möglichkeit ein bißchen früher von zu Hause losfahren. Denn voraussichtlich bis zum 1. September müssen die Fahrgäste einen Umweg übers Sperrengeschoss nehmen, wenn sie umsteigen wollen. Wer kann, solle das Umsteigen am Hauptbahnhof vermeiden, rät die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG).

Bis zu 6.500 Fahrgäste pro Stunde auf einer Rolltreppe

Hintergrund ist, dass die Rolltreppen an den Bahnsteigen U1/U2 und U4/U5 ausgetauscht werden. Die Treppen sind nämlich altersschwach. Eine Erneuerung ist in der Regel nach 30 bis 35 Einsatzjahren nötig. Die neuen Rolltreppen sind in ein Online-Netzwerk eingebunden, das die Diagnose und Reparatur im Störungsfall erheblich erleichtert, berichten die Stadtwerke München (SWM). Die Ausfallzeiten verkürzen sich dadurch um bis zu 25 Prozent.

Alle Anlagen sind mit den neuesten sicherheitstechnischen Einrichtungen ausgestattet. Die SWM und ihre Tochter, die MVG, zählen zu den größten Rolltreppen-Betreibern in Deutschland. Aktuell sind 771 Rolltreppen mit mehr als 69.000 Stufen und einer gesamten Förderhöhe von über 5.000 Metern in Betrieb. Bis zu 6.500 Fahrgäste sind pro Stunde auf einer Rolltreppe unterwegs. Eine Stufe fährt in ihrem Leben - je nach Anlage - fast bis zum Mond, also etwa rund 350.000 Kilometer.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading