Robbie Williams Vom Psychowrack zum glücklichen Daddy

Willimas' Auftritt bei den BRIT Awards 2013 Foto: Joel Ryan/Invision/AP

Robbie Williams ist wohl der erfolgreichste europäische Solo-Künstler der letzten 20 Jahre. Trotz des Erfolges war Williams aber nie wirklich glücklich. Mit seiner Familie scheint der Sänger nun endlich sein Leben auch ohne Alkohol und Drogen genießen zu können.

 

London - Stolz verkündet Sänger Robbie Williams (40) auf Twitter, dass seine kleine Familie um Mutter Ayda Field (34) und Töchterchen Theodora Rose (1) weiteren Nachwuchs erwartet. Es sieht als nach einem perfekten Familien-Idyll im Hause Williams aus. Was heute selbstverständlich scheint, hätte man sich mit Rückblick auf Robbies Karriere kaum vorstellen können, denn der Pop-Star hat einen großen Wandel vollzogen.

Die Karriere des Sängers begann bei Take That ("Progress"), die noch heute zu den populärsten Boy-Bands aller Zeiten zählt. Durch sein Bad-Boy-Image avancierte Williams schnell zum Fan-Liebling, obwohl er bei nur wenigen Songs die Rolle des Hauptsängers übernahm. Doch schon damals begleiteten Alkohol- und Drogenexzesse den Weg des Sängers, was 1995 auch zum Rauswurf aus der Band führte.

Robbie startete dann eine beispiellose Solokarriere mit diversen Charterfolgen und Nummer-Eins-Alben, aber sein exzessiver Lebensstil machte ihm trotz des Erfolges weiter zu schaffen. Es folgte Ende der 90er eine Verlobung mit der britischen Sängerin Nicole Appleton (39), die sogar von Williams schwanger wurde, aber das Kind abtreiben ließ. Trauriger Höhepunkt war 2007, als William wegen Alkohol-, Drogen- und Medikamentenabhängigkeit in eine Entzugsklinik eingewiesen wurde. Zudem gestand er unter schweren Depressionen gelitten und zwischenzeitlich sogar an Selbstmord gedacht zu haben.

Umso erstaunlicher wirkt nun das Familienglück, das sich der britische Sänger mit der türkisch-US-amerikanischen Schauspielerin Ayda Field seit deren Heirat 2010 aufgebaut hat. Das Paar pendelt zwischen England und Kalifornien, wo Williams seine Anonymität genießen kann. Zudem hat er sich mit den alten Kollegen von Take That versöhnt und hat eine erfolgreiche Platte mit Swing-Musik, seiner großen Leidenschaft, veröffentlicht. Es scheint als sei der Getriebene endlich zur Ruhe gekommen.

 

0 Kommentare