Rindvieh entkommt gleich zweimal Polizeihubschrauber sucht ausgebüchsten Stier

Raus aus dem Stall: Das dachte sich wohl auch ein Stier in Ammerding. Er entwischte seinem Besitzer am Donnerstag gleich zweimal. (Archivbild) Foto: fib Eß

Ein Landwirt fand seinen kurz vorher ausgebrochenen Stier im Nachbarsgarten wieder. Der Tierarzt betäubte ihn. Dem 500-Kilo-Bullen gelang trotzdem die Flucht. Jetzt ist die Polizei im Einsatz.

 

Amerdingen – In Schwaben ist ein freiheitsliebender Stier am Donnerstag gleich zweimal einem Landwirt weggelaufen. Das 500 Kilo schwere Rind war zunächst in einem Ortsteil von Amerdingen (Landkreis Donau-Ries) aus seiner Stallbox entkommen, wie die Polizei berichtete.

Der Bauer konnte den Stier zunächst in einem benachbarten Garten einfangen. Als ein Tierarzt das Rind dort betäuben wollte, büxte der Stier erneut aus, lief über eine Wiese und verschwand in einem Wald.

13 Polizeistreifen und die Besatzung eines Polizeihubschraubers fahndeten dann fünf Stunden lang nach dem Tier, ohne Erfolg. Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung, wo der Stier abgeblieben ist.

 

0 Kommentare