Becken unterm Hirschgarten See unter der Stadt: Wo der Regen hinfließt

Die Lichinstallation schafft Unterwasserstimmung. Foto: Daniel von Loeper

Wenn die Wassermassen kommen, werden sie in ein riesiges Becken am Hirschgarten geleitet.

 

Trotz aller Klischees über Hamburg hat keine Großstadt in Deutschland so viel Niederschlag wie München zu verzeichnen – 1000 Millimeter prasseln uns pro Jahr auf den Kopf. Und irgendwo muss es hin, das ganze Wasser.

Gut, dass es die 14 Rückhalteanlagen der Stadt gibt. Die können 703 000 Kubikmeter Wasser abfangen, rund drei Millionen Badewannen voll!

Das größte Auffangbecken ist das am Hirschgarten – 90 000 Kubikmeter Wasser können hier abgeleitet werden.

Weil das Anfang der 90er Jahre gebaute Gewölbe auch ganz ansehnlich ist, zeigte die Stadtentwässerung bei ihrem Tag der offenen Tür am Sonntag dort die Installation „Lichttauchgang“, bei der stimmungsvolle Fotos entstanden sind. Sogar trockenen Fußes.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading