Riesenslalom-Ass Kreuzbandriss: WM-Saison für Fanara beendet

Thomas Fanara zog sich die Verletzung im rechten Knie beim Riesentorlauf am Sonntag in Val d'Isère zu, wo er trotzdem auf den vierten Platz fuhr. Foto: dpa

Der französische Skirennfahrer Thomas Fanara muss wegen eines Kreuzbandrisses seine Alpin-Saison vorzeitig beenden. Der Riesenslalom-Spezialist verkündete die Diagnose am Dienstag bei Facebook.

 

Val-d'Isère - Für Frankreichs Riesenslalom-Ass Thomas Fanara ist die WM-Saison zu Ende, bevor sie so richtig begonnen hat.

Der 35-Jährige zog sich am vergangenen Sonntag beim zweiten Saisonrennen in Val d'Isère einen Riss des rechten vorderen Kreuzbandes zu, fuhr aber dennoch auf Platz vier.

"Das ist das Saisonende für mich. Ich habe schon bei der Zieldurchfahrt gewusst, dass mein Kreuzband die letzten Kurven nicht durchgehalten hat", erklärte der 35-Jährige am Dienstag bei Facebook. Das Ende seiner Karriere soll der Rückschlag aber nicht bedeuten.

"Ich werde bis zum Ende der Saison 2017/18 weitermachen. Es gibt Aufs und Abs, ich muss es hinkriegen und nach vorne schauen, was auch immer passiert", schrieb der Gold-Mitfavorit für die WM im Februar 2017. Die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea sollen demnach der letzte Höhepunkt seiner Laufbahn sein.

Fanara hatte 2011 bei den Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen Gold mit der Mannschaft gewonnen. Im Riesenslalom-Weltcup hat er bislang einen Sieg errungen, am 19. März dieses Jahres in St. Moritz.

 

0 Kommentare