Richard Gutjahr Die Lebenslotterie

Richard Gutjahr: Der Blogger schreibt jeden Freitag für die AZ über digitalen Lifestyle - das Leben mit dem Computer. Foto: Petra Schramek

Richard Gutjahr: Der Blogger schreibt für die AZ über digitalen Lifestyle - das Leben mit dem Computer. Heute: Das South-by-Southwest-Festival in Texas.

Howdy! Heute melde ich mich aus Texas, dem Bayern der USA. Die Texaner sind bekannt dafür, schnell mit der Waffe zu sein und gelten auch sonst nicht als besonders warmherzige Zeitgenossen. Wie bei uns im Freistaat ist man stolz auf die eigene Identität. Tatsächlich war Texas der einzige US-Bundesstaat, der vor seiner Aufnahme in die Vereinigten Staaten international als eigenständige Republik anerkannt war (1836-1845).

Ausgerechnet hier, in der texanischen Hauptstadt Austin, einem der konservativsten Law-And-Order-Landstriche, den die USA zu bieten hat, treffen sich einmal im Jahr die Stars aus Film, Musik und Technologie. Das South-by-Southwest-Festival (SXSW) ist eine Art Klassentreffen der Kreativbranche, die dank Internet immer dichter zusammenwächst.

Ich treffe David Pogue, der wie ich lange seine eigene Technik-Kolumne bei einer der besten Zeitungen der Welt (neben der AZ), nämlich der „New York Times“, geschrieben hat. Heute arbeitet er für Yahoo!, wo er eine eigene Tech-Webseite betreibt. Ob er es bereut hat, die Seiten gewechselt zu haben? „Nach 13 Jahren bei der Zeitung wollte ich einfach mal was Neues probieren“, erklärt er mir.

Dann ist da Brandon Stanton. Der 30-jährige Wahl-New-Yorker erzählt auf der Bühne seine Lebensgeschichte: Vor Jahren hatte er seinen Job als Wertpapierhändler verloren. Er schnappte sich eine Kamera und begann damit, wahllos Menschen auf der Straße zu fotografieren. Er richtete einen Foto-Blog ein und nannte ihn „Humans of New York“. Ein halbes Jahr passiert nichts, dann nimmt die Seite Fahrt auf. 300000 Facebook-Freunde und einen Bildband später steht Stantons Foto-Album seit 20 Wochen in Folge auf der US-Bestsellerliste.

Biografien wie diesen begegnet man häufig auf der SXSW-Konferenz. Menschen, die erkannt haben, dass die Digitalisierung der Welt nicht nur Nachteile, sondern auch neue Möglichkeiten mit sich bringt. Es ist vielleicht ein wenig so wie bei einer Lotterie: Eine Garantie dafür, dass man am Ende das große Los zieht, gibt es nicht. Doch wer aus Angst vor dem Scheitern erst gar nicht spielt, kann auch niemals gewinnen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null