Rettungsdienst im Großeinsatz Virusinfekt? Jugendliche erkranken in Schulungszentrum

Der Rettungsdient rückt mit einem Großaufgebot an. Foto: dpa

Merkwürdige Erkrankungsserie in Franken: In einem Schulungszentrum auf dem Hesselberg klagten binnen weniger Minuten Jugendliche über Übelkeit. Der Rettungsdienst rückte mit einem Großaufgebot an - inklusive Rettungshubschrauber.

 

Ansbach - Am späten Dienstagnachmittag  kam es im Schulungszentrum der evangelisch-lutherischen Heimvolkshochschulen Bayern auf dem Hesselberg (Lkr. Ansbach) zu einem Großeinsatz des Rettungsdienstes. Binnen weniger Minuten klagten zahlreiche Personen einer 35-köpfigen Gruppe im Schulalter zwischen 12 und 15 Jahren über Übelkeit und Erbrechen, einige Personen kollabierten.

Da möglicherweise weitere Personen von den plötzlich auftretenden Symptomen betroffen sein konnten, rückte der Rettungsdienst mit einem Großaufgebot in Form von acht Rettungswagen, acht Notärzten und einem Rettungshubschrauber sowie mehreren Bereitschaften der Hilfsorganisationen an.

Das Gesundheitsamt wird informiert

Unterstützt wurde der Rettungsdienst von den umliegenden freiwilligen Feuerwehren. Letztendlich mussten "nur" sieben Jugendliche ambulant behandelt werden, drei weitere kamen in ein Krankenhaus. Der Rettungsdienst geht von einem Virusinfekt als Auslöser aus.

Das Gesundheitsamt wurde über den Vorfall informiert.

 

0 Kommentare