Residenztheater Drei Provinzschwestern

Die drei Schwestern Olga, Irina und Mascha. Foto: Thomas Dashuber

Moskau ist der Sehnsuchtsort der drei Schwestern, die in der russischen Provinz festhängen. In der Hauptstadt soll ihr Bruder Professor werden und alle Zukunftswünsche der Schwestern in Erfüllung gehen.

 

Und freilich schaffen es die Damen nie nach Moskau. Was zwischen dem Anfang und dem Ende passiert, ist tschechow-typisch ein vergeblicher Tanz von Kraft um eine leere Mitte, die alle irgendwie füllen wollen.

In den Hauptrollen spielen Juliane Köhler, Hanna Scheibe und Valerie Pachner die glückssuchenden Schwestern. Der Grad an noch vorhandener Hoffnung bei den drei Schwestern lässt sich dabei an den verschiedenen Altersstufen festmachen, was Regisseurin Tina Lanik und ihre Schauspielerinnen am Residenztheater klar vor Augen führen.

Max-Joseph-Platz 1, Montag, 19.30 Uhr, Karten ab 14 Euro.

 

0 Kommentare