Reservistenrolle bei Arsenal Podolski: Nationalmannschaftsabschied "nie ein Thema"

Lukas Podolski denkt nicht über einen Rücktritt von der Nationalmannschaft nach. Foto: dpa

Lukas Podolski ist genervt von den Rücktritts-Spekulationen. Trotz der fehlenden Spielpraxis bei Arsenal will der Stürmer weiterhin bei der DFB-Elf bleiben.

 

London – Für Fußball-Weltmeister Lukas Podolski kommt trotz seiner Rolle als Ergänzungsspieler beim englischen Traditionsklub FC Arsenal ein Abschied aus der deutschen Nationalmannschaft derzeit nicht infrage. "Ein Rücktritt war für mich nie ein Thema", sagte der Offensivspieler der Sport Bild.

Der Ex-Kölner und -Münchner bereut auch nicht, nach der WM in Brasilien weitergemacht zu haben. Podolski: "Die Frage kommt nun immer wieder, und ich muss sagen: Sie nervt. Ich bin 29 Jahre alt und habe noch sehr viel Spaß daran, für Deutschland zu spielen. Ich habe mich entschieden weiterzuspielen und das noch keinen Moment bereut."

Podolski will bei den Gunners das Gespräch mit Teammanager Arsène Wenger suchen. Er brauche Spielpraxis, möglicherweise verlässt er in der Wintertransferzeit die Londoner. Zuletzt waren einige Vereine, darunter Galatasaray Istanbul und Italiens Rekordchampion Juventus Turin, mit dem 121-maligen deutschen Nationalspieler in Verbindung gebracht worden.

Eine Rückkehr in die Bundesliga erscheint hingegen zurzeit eher unwahrscheinlich. Als mögliche Interessenten waren Schalke 04 und der VfL Wolfsburg genannt worden. Er habe sich Schalke nicht angeboten, äußerte Prinz Poldi. Zu einem angeblichen Interesse Wolfsburgs im Sommer sagte Podolski: "Ich weiß nur von meinem Berater, dass sich Herr Allofs nach mir erkundigt hat."

 

1 Kommentar