In West und Ost Glücksatlas 2019 sieht zufriedenes Deutschland

Der Glücksatlas zeigt immer auch die unterschiedlichen Stimmungslagen in den Bundesländern - wiederholt lag Schleswig-Holstein an der Spitze. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/dpa

Ökonomen und Marktforscher sind der Lebenszufriedenheit der Deutschen nachgegangen. Im neuen "Glücksatlas" zeigt sich, dass die Bevölkerung zufriedener als die vergangenen Jahre ist.

 

Berlin - Die Menschen in Deutschland sind laut einer Untersuchung wieder zufriedener mit ihrem Leben. Nach zwei Jahren mit leicht sinkenden Werten sei 2019 ein "Glückssprung" auf ein neues Allzeithoch gemessen worden, heißt es im neuen Glücksatlas, der in Berlin vorgestellt wurde.

Auf einer Skala zwischen 0 und 10 bewerteten die Befragten ihre Zufriedenheit im Schnitt mit 7,14 Punkten - etwas mehr als im Vorjahr (7,05).

Auch das Lebensglück der Menschen im Osten Deutschlands erreiche mit 7,0 Punkten einen Höchstwert, schreiben die Autoren um den Professor für Finanzwirtschaft Bernd Raffelhüschen von der Uni Freiburg. Sie haben den Glücksatlas im Auftrag der Deutschen Post erstellt. Die Ost-Werte liegen demnach noch 0,17 Punkte hinter denen des Westens.

Die Gesamt-Entwicklung sei etwa der niedrigen Arbeitslosenrate, guten Lohnabschlüssen und der soliden Gesundheit der Bevölkerung geschuldet, hieß es. Im Vergleich der deutschen Regionen sind Tabellenführer und -schlusslicht gegenüber 2018 unverändert: Die zufriedensten Menschen sieht der Glücksatlas in Schleswig-Holstein (7,44 Punkte), die unglücklichsten in Brandenburg (6,76).

Für den Report wurden Daten einer großen Langzeitstudie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und aktuelle eigene Erhebungen mit insgesamt mehreren Tausend Befragten ausgewertet.

  • Bewertung
    3