Renovierungs-Trend Klohäusl in München: Was aus ihnen wurde

Kunst im Klohäusl: Gleich neben der Großmarkthalle in der Thalkirchner Straße sind noch immer Toiletten für Großmarkt-Kunden. Das Herren-Pissoir aber war seit den 90er Jahren zugesperrt. Bis Anja Uhlig 2009 hier ein kleines Kunst-Areal eröffnete – die Galerie "Das KloHäuschen". Dort finden oft Ausstellungen, Konzerte, Performances, Lesungen – und sogar eine Biennale – statt. Foto: Daniel v. Loeper

In München wurden in den letzten Jahren einige ehemalige Klohäusl renoviert und umgebaut. Die AZ zeigt die Häusl und was aus ihnen wurde.

München - Die Münchner und ihre Klohäusl. Seit einiger Zeit sind die ehemaligen Bedürfnisanstalten in der Stadt Objekt der Begierde von Gastronomen und Künstlern.

Konnte man sich früher nicht vorstellen, dass es hier jemals appetitlich zugehen würde, so beweisen diese Beispiele, wie gut das gelungen ist – und gelingen kann, denn noch gibt es in München Häusl die weiterhin frei- und leerstehen.

In unserer Klohäusl-Fotostrecke oben erfahren Sie mehr über die einzelnen Objekte.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. null