Rekord-Sprinter Usain Bolt: Seine wilde Party-Nacht in München

Ein Mann der schnellen Schritte – und der coolen Posen: Usain Bolt hat beim Sprinten eine ähnlich tolle Kondition wie beim Feiern. Im Heart amüsiert er sich am Freitag bis fünf Uhr morgens. Er isst Rinderfilet, trinkt sein geliebtes Guinness und Champagner und legt zur Krönung auch noch als DJ im Privat-Club auf. Foto: Anja Niedringhaus/AP/privat

Der schnellste Mann der Welt hat nicht nur beim Sprinten eine Top-Kondition – sondern auch beim Feiern. Bis fünf Uhr morgens trinkt er eigens vorab geordertes Guinness und legt spontan als DJ auf.

 

München - Hätte er Lust auf einen 100-Meter-Sprint gehabt – es wäre sein schlimmster Anti-Rekord geworden. Denn in dieser Nacht ist es knallvoll im Heart, es gibt kein Durchkommen mehr, schon gar kein Durchsprinten. Auch nicht für Usain Bolt (26), den schnellsten Mann der Welt, der die 100 Meter in unfassbaren 9,58 Sekunden laufen kann. Wenn nicht gerade eine Horde Party-Volk im Weg steht.

Als er am Donnerstagabend in Münchens angesagtem Restaurant-Club mit seiner hübschen brünetten Begleiterin Tequira Corona getrunken und ein Filet-Toast zum Rinderfilet gegessen hat (AZ berichtete), da gefiel es ihm so fabelhaft, dass er am nächsten Abend gleich nochmal vorbei schaute.

Allerdings am sehr späten Abend: Gegen Mitternacht taucht Usain Bolt (diesmal mit schwarzer XXL-Mütze und schwarzem Schal) im wilden Getümmel auf.

Vorab hatte der Supersprinter, der drei Tage in München wegen eines Checks bei seinem Lieblingsheiler Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt weilt, einen besonderen Wunsch geäußert. Er würde so gerne Guinness, das dunkle irische Bier, trinken.

Das gibt es normalerweise nicht im Heart. Aber normalerweise ist ja auch nicht Usain Bolt da. Sein Wunsch ist den Club-Chefs Ayhan Durak, Nikias Hofmann und Daniel Laurent also Befehl.

Natürlich gibt es in dieser Nacht Guinness für den Sport-Superstar. Er ist wieder mit seiner Begleiterin Tequira und einem Kumpel da. Sie essen die Vorspeisenplatte und erneut Usains Lieblingsgericht: Rinderfilet.

Danach zieht es das Trio in die Lounge, jetzt darf es nach dem Guinness auch gern noch etwas Champagner sein.

Immer wieder erkennen Party-People den berühmten Gast, knipsen Fotos.

Die Heart-Bosse laden Usain in den Privat-Club im ersten Stock ein. Dort ist es kleiner und feiner, aber nicht weniger feuchtfröhlich.

Die zweite Hälfte der Nacht verbringt der gebürtige Jamaikaner also mit seiner Begleiterin und dem Kumpel dort oben.

Spontan packt ihn die Lust, DJ Nino unter die Arme am Plattenteller zu greifen.

Die Gäste können ihr Glück kaum fassen, fotografieren DJ Sprint immer wieder. Für Usain kein Problem, er posiert geduldig und legt Lieder von Jay-Z und Linkin Park auf.

Als Usain Bolt den Club verlässt, ist es bereits fünf Uhr in der Früh. Ein Mann mit einer Top-Kondition – nicht nur im Sprint.

 

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

0 Kommentare