Reif für die Kletterinsel Fürstenfeld Im Hochseilgarten hat die ganze Familie Spaß

Die Kletterinsel Fürstenfeld ist ein lohnendes Familien-Ausflugsziel. Foto: cb

Ein Tag im Hochseilgarten ist ein tolles Erlebnis für die ganze Familie.

 

Jeder geht ein bisschen an seine Grenzen und man kann als Familie beweisen, dass man ein gutes Team ist. Ideale Voraussetzungen dafür finden sich auf dem Gelände der Kletterinsel in Fürstenfeldbruck. Hier sind großzügige Parcours angelegt, Einsteiger und Kids kommen genauso auf ihre Kosten wie erfahrene Klettermaxe.

Das besondere auf der Kletterinsel ist das eingesetzte Sicherheitssystem. Die Klettersteigsets sind nämlich so ausgelegt, dass grundsätzlich einer der beiden Karabiner geschlossen ist, solange man sich in einem Parcours befindet. Öffnet man den einen, ist der andere blockiert. So ist gewährleistet, dass die Kletterer durchgehend und grundsätzlich in den Sicherungsseilen eingehängt sind. Das ist sehr viel sicherer als das herkömmliche System, das immer noch in anderen Klettergärten eingesetzt wird. Dabei hat man zwar auch zwei Karabiner für die Umhängvorgänge, theoretisch kann man aber beide Karabiner aushängen und steht dann ungesichert auf einer Plattform. Somit ist die Kletterinsel besonders für Familien geeignet. Denn hier kann also auch im Eifer des Gefechts kein unbeabsichtigtes „Entsichern“ stattfinden.

Darüber hinaus erwarten die Kletterer auf dem Gelände eine großzügige Picknick-Area, wo auch eine eigenen Brotzeit verzehrt werden darf. Lediglich Getränke (zu fairen Preisen) müssen an der Catering-Station der Anlage erworben werden. Für Kindergeburtstage oder Firmenevents gibt es Gruppentarife.

Die drei Stunden, die man zum Klettern zur Verfügung hat, gehen auf jeden Fall wie im Flug vorbei. Ein lohnenswerter Familienausflug für regenfreie Herbsttage.

Infos unter: www.kletterinsel.de

 

0 Kommentare