Rechte an "Thorgal" erworben Henckel von Donnersmarck: Kommt nach "Werk ohne Autor" eine Serie?

Florian Henckel von Donnersmarck bei den 75. Filmfestspielen von Venedig Foto: imago/ZUMA Press

Florian Henckel von Donnersmarck schmiedet mit einem Projekt namens "Thorgal" offenbar ganz heiße Serien-Pläne. Das soll er im Rahmen des Filmfests von Venedig verraten haben.

Der Oscar-Gewinner Florian Henckel von Donnersmarck (45, "The Tourist") ist derzeit wieder in aller Munde. Mit seinem Film "Werk ohne Autor" ist er aktuell nicht nur bei den Filmfestspielen von Venedig vertreten, der Film wurde auch als deutscher Anwärter auf eine Oscar-Nominierung in der Kategorie "Bester ausländischer Film" ausgewählt. Und auch für die Zeit danach dürfte dem Filmemacher nicht langweilig werden. Der US-Seite "Variety" soll Henckel von Donnersmarck verraten haben, eine Serienumsetzung des belgischen Comics "Thorgal" zu planen.

Demnach sei die als englische Produktion geplante Serie ganz oben auf seiner Liste. "Das ist etwas, wofür ich mich schon seit langer Zeit begeistere", zitiert die Seite den Regisseur. Er habe sehr lange für die Rechte des Stoffs kämpfen müssen und diesen Kampf inzwischen gewinnen können, heißt es weiter. Zudem liefert er auch den Grund, warum er damit in Serie gehen will: "Es wäre zu limitierend, es als Film zu erzählen. Das ist eine noch weiter ausgearbeitete Welt als etwa 'Game of Thrones', es im Filmformat zu erzählen würde es nicht ausreizen."

"Thorgal" erzählt die Geschichte eines außerirdischen Kindes, das auf die Erde stürzt, unter Wikingern aufwächst und zu einem mächtigen Krieger reift. Wann mit einer Umsetzung der Serie zu rechnen ist, das ist noch nicht bekannt.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null