Reaktor-Havarie Hochgiftiges Plutonium im Boden gefunden

Auf dem Gelände des Kernkraftwerks Fukushima-Daiichi ist Plutonium im Boden gefunden worden.

 

Tokio -  Das meldete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf die Betreibergesellschaft Tepco (Tokyo Electric Power Co.). An fünf verschiedenen Punkten des AKW-Geländes sei das hochgiftige Schwermetall festgestellt worden.

Plutonium befindet in hoher Menge in den Brennstäben der Reaktors 3 in Fukushima-Daiichi und in niedrigerer Konzentration in den abgebrannten Brennelementen in den Abklingbecken aller sechs Reaktoren. Die Betreibergesellschaft geht davon aus, dass das Plutonium aus dem Kernbrennstoff des AKW stammt. Die genaue Quelle sei jedoch unbekannt.

 

0 Kommentare