Reaktionen zum Bayern-Sieg Thomas Müller: "So stellt man sich das vor!"

Die haben Spaß: Die Bayern-Stars Thiago und David Alaba (rechts) nach dem Triumphzug gegen den VfL Wolfsburg. Foto: GES/Augenklick

Die Profis des VfL Wolfsburg wähnten sich mindestens eine Halbzeit lang im falschen Film. Der zweifache Bayern-Torschütze Müller jubilierte, Lahm lobte den Trainer. Die Stimmen.

 

München - Losgelöst, in einer anderen Galaxie: Ein wie entfesselt aufspielender FC Bayern hat Titelverteidiger VfL Wolfsburg über weite Strecken vorgeführt, seinen Siegeszug mit dem Erreichen des DFB-Pokal-Achtelfinales fortgesetzt und den Gegner am Ende geschont.

Die Elf von Trainer Pep Guardiola fertigte Vizemeister Wolfsburg mit 3:1 (3:0) ab und nahm damit beeindruckend Revanche für zwei bittere Pleiten an gleicher Stelle in diesem Jahr. Douglas Costa (15. Minute) und zweimal Thomas Müller (20. und 34.) schossen den 14. Münchner Sieg aus den letzten 15 Pflichtspielen heraus. Das Wolfsburger Tor durch André Schürrle kam zu spät (90.).

Die Stimmen und Reaktionen

Philipp Lahm (FC Bayern): "In der ersten Halbzeit waren wir überragend, da hat es Spaß gemacht, Fußball zu spielen. Die Mannschaft folgt dem Trainer. Man sieht, dass die Spieler genau das umsetzen, was der Trainer will. Wir haben heute nicht gegen Blinde gespielt, sondern gegen eine sehr gute Mannschaft. Aber es ist im Moment schwer gegen uns zu bestehen."

Und über Trainer Pep Guardiola sagte der Bayern-Kapitän: "Eines ist klar - die Mannschaft folgt dem Trainer, das weiß er auch. Man sieht die Handschrift des Trainers."

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Wir haben sehr gut mit dem Ball gespielt, mit wenig Ballverlusten. Wir sind sehr, sehr zufrieden."

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Gratulation für diesen sehr wichtigen Sieg gegen den letzten Pokalsieger. Wir haben in der ersten Halbzeit wie eine kleine Mannschaft gespielt ohne Ball, es gab keine Zeit zu denken für Wolfsburg. Das Problem in der zweiten Halbzeit waren die vielen Ballverluste, da haben wir das Spiel nicht so gut kontrolliert. Grundsätzlich sind wir sehr zufrieden, große Gratulation. Heute war sehr wichtig für uns. Unser Pressing war besser als zuletzt gegen Wolfsburg."

... zur neuen Position von Douglas Costa im zentralen Mittelfeld: Du kannst diese Qualität im Eins-gegen-Eins nutzen, egal ob auf der Außenbahn oder im Zentrum. Wir wollten seine Schnelligkeit gegen Dante nutzen, deshalb hat er in der Mitte gespielt. Dieses Jahr haben wir Spieler wie Coman und Costa, die diese Qualität haben, letztes Jahr hatten wir sie nicht.

... zu Kingsley Coman: Er ist 19, Michael Reschke hat ihn geholt. Er ist ein typischer Stürmer, sehr schnell, er spielt rechts und links, hat sehr viel Qualität in der Tiefe. Mit Douglas Costa, Coman und Arjen Robben können wir in der Breite spielen. Coman ist sehr wichtig. Bis jetzt hat er immer sehr, sehr gut gespielt. Ich spreche sehr gut über ihn.

... zur Frage, ob die Dominanz der Bayern langweilig für ihn sei: Das ist respektlos für unsere Gegner. Du kannst dir nicht vorstellen, wie viel Arbeit dahinter steckt. Ich mag das nicht hören. Jedes Spiel ist komplett anders. Es ist nicht einfach, alle drei Tage zu spielen und zu gewinnen.

Lesen Sie hier: Die Bayern-Profis in der Einzelkritik

Klaus Allofs (Manager VfL Wolfsburg): "In der ersten Halbzeit sind wir gar nicht ins Spiel gekommen. Da hätten wir auch mehr Tore kassieren können. Wir haben es den Bayern sehr leicht gemacht."

Klaus Allofs (Manager VfL Wolfsburg): Heute war es ein Klassenunterschied. Bayern hatte in der ersten Hälfte sechs, sieben, acht, vielleicht sogar noch mehr Torchancen. Wir wollten keine Zweikämpfe führen: Das geht gegen Bayern nicht.

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Über die erste Halbzeit müssen wir noch mal reden. So darf man nicht spielen. Wir wollten aggressiv spielen, aber das hat überhaupt nicht geklappt. Wir waren viel zu passiv. Wenn Bayern in der ersten Hälfte noch zwei Tore mehr macht, hätten wir uns nicht beschweren dürfen."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Im Moment sind die Bayern zu stark für die Liga. Über die Verdientheit des Sieges brauchen wir nicht reden. Du musst auch mal Foul spielen, auch mal austeilen, das haben wir nicht verstanden in der ersten Halbzeit."

Thomas Müller (FC Bayern): "Es lief wie aus einem Guss. Wir hatten ganz wenige technische Fehler. So stellt man es sich vor!"

Thomas Müller (FC Bayern): "In der Form der ersten Halbzeit sind wir nicht zu schlagen. Wir hatten ganz, ganz wenige technische Fehler. Wir haben superschnell verlagert, die Tore supergut herausgespielt und Druck gemacht. Douglas Costa hat einen super linken Fuß und einen klasse Antritt, das hat er heute gezeigt. Er stellt sich die Gegner hin, hat dann auf den ersten Metern einen Vorteil."

 

5 Kommentare