Reaktionen auf den Tod des Entertainers Udo Jürgens ist tot: Das sagen die Promis

Viele Prominente und Weggefährten sind bestürzt von Udo Jürgens plötzlichem Tod. Foto: dpa/az

Der plötzliche Tod des beliebten Sängers und Entertainers schockiert auch die Promis. Lesen Sie hier die Reaktionen von Franz Beckenbauer, Elyas M'Barek, Boris Becker und vielen mehr.

 

Manfred Bockelmann, Bruder und Maler:

„Ich kann nicht fassen, dass es so plötzlich passiert ist. Ein großer Schock für die Familie.“ Franz Beckenbauer, Fußball-Legende: „Eine schreckliche Nachricht. Mein Freund Udo Jürgens ist tot – ich bin erschüttert und tieftraurig.“

Uschi Neuss, Stage Entertainment:

„Seit der Uraufführung des Musicals ,Ich war noch niemals in New York’ 2007 haben wir mit ihm eng zusammenarbeiten dürfen. Seine Professionalität und Genialität haben uns alle immer tief beeindruckt und inspiriert.“

Monika Grütters, Kulturstaatsministerin:

Udo Jürgens war ein Ausnahmekünstler. Er hat uns über Jahrzehnte mit seinen Liedern und Chansons tiefgründig und zugleich leicht unterhaltend. Der Schlager bekam durch ihn eine neue Qualität.

 

Lutz Marmor, ARD-Vorsitzender:

„Udo Jürgens war ein großartiger Komponist und Musiker, Entertainer und Komponisten. Über Generationen hinweg hat er die Menschen mit seiner Musik und seiner Persönlichkeit begeistert.“

Bastille, Britische Pop-Band:

„Rest in Peace, Udo Jürgens.“

Reinhold Mitterlehner, Österreichischer Wirtschaftsminister, ÖVP:

„Ich bin tief betroffen vom Tod Udo Jürgens. Österreich verliert damit einen Kulturbotschafter und Sympathieträger.“

Jupp Heynckes, Fußballtrainer:

„Ich bin sehr betroffen. Ich kannte Udo Jürgens sehr gut. Schon als Spieler haben wir uns gekannt, haben in den 70ern zusammen gefeiert. Im Lovers Lane, in Günter Netzers Diskothek.“

 

1 Kommentar