Reaktionen auf 2:0 Bayern schlägt Hoffenheim: Die Stimmen zum Spiel

Thomas Müller war nach seinem Zusammenstoß mit Mario Mandzukic etwas lädiert und musste vorzeitig ausgewechselt werden. Foto: AP

Bastian Schweinsteiger freut sich auf einen entspannten Wiesn-Sonntag, Thomas Müller muss sich dafür eine Brille zulegen.  Die Reaktionen zum Spiel.

 

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern) „Man muss berücksichtigen, dass wir am Dienstag noch ein schweres Spiel hatten. Dennoch haben wir intelligent und clever gespielt und defensiv nichts anbrennen lassen. Wir haben dominiert und Hoffenheim keine Torchance ermöglicht. Wir waren hochmotiviert und haben das Zepter von Beginn übernommen. Nach der Führung wusste ich, dass wir vorne immer für ein Tor gut sind. Da ist es vor allem wichtig, defensiv sicher zu stehen.“

Franck Ribéry: „Es war nach der Niederlage im letzten Spiel wichtig zu gewinnen. So eine Niederlage kann passieren, aber wir haben gut reagiert. Schön, dass wir auch zu Null gespielt haben. Wir müssen so weitermachen. Es war wichtig, für unser Selbstvertrauen weil viele nun zur Nationalmannschaft fahren. Wir müssen versuchen, alle Spiele zu gewinnen. Das ist natürlich nicht einfach, aber wir haben einen guten Kader. Dabei dürfen wir nicht darauf schauen, was Dortmund oder andere Klubs machen. Ich hoffe, dass es so bis ins nächste Jahr weitergeht.“

Bastian Schweinsteiger:  „Von der Bilanz mit sieben Siegen gibt es nichts zu meckern. Wir können nun entspannt auf die Wiesn gehen, da wir bis auf die Niederlage gegen Borisov gute Spiele gezeigt haben. Von mir aus kann ruhig öfters das Oktoberfest stattfinden, denn die Bilanz ist in dieser Zeit immer gut.“

Thomas Müller: „Da muss ich mir für morgen wohl eine Brille zu legen.“

Markus Babbel (Trainer Hoffenheim): „Ich denke das war ein verdienter Sieg. Nichtsdestotrotz bin ich nicht unzufrieden mit unserem Spiel, vieles haben wir sehr gut gemacht. Aber trotzdem brauchst du in so seinem Spiel auch das Quäntchen Glück. Defensiv war das eine sehr, sehr gute Leistung, nach vorne hat uns etwas die Überzeugung gefehlt.

Marvin Compper (Kapitän von Hoffenheim): „Alles in allem waren wir zu harmlos, um hier etwas mitzunehmen. Wir wollten gut stehen und wenig zulassen. Doch nach dem Rückstand war es schwer zurückzukommen. Wir haben zwar Chancen bekommen, aber diese nicht genutzt. Wir wollten mutiger und frecher auftreten, was uns nicht gelungen ist.“

Koen Casteels (1899 Hoffenheim): „Bayern hat sehr gut gespielt hat. Wir haben versucht, defensiv gut zu stehen. Das hat in der ersten Halbzeit recht gut geklappt. Aber letztendlich haben die wenigen Chancen den Bayern gereicht. Wir haben offensiv zu wenig gemacht.“

 

3 Kommentare