"Rauferei mit Bill Cosby" Roseanne Barr schockt mit blutunterlaufenem Gesicht

Dieses Bild hat Roseanne Barr mittlerweile von ihrer Twitter-Seite wieder entfernt Foto: Twitter/therealroseanne

Diesen Post hätte sich Roseanne Barr lieber zweimal überlegen sollen. Die Sitcom-Ikone twitterte ein Bild, das sie mit übel zugerichtetem Gesicht zeigt - angeblich resultierend aus einer Prügelei mit Bill Cosby.

 

Los Angeles - Sitcom-Ikone Roseanne Barr (61) ist für ihre spitze Zunge bekannt, doch dieser Scherz ging nach hinten los. Die Schauspielerin twitterte ein Bild, dass sie mit verschwollenem, blutunterlaufenen Gesicht zeigt, darunter schrieb die 61-Jährige: "Hatte eine Rangelei mit Bill Cosby. Ihr solltet den Idioten sehen."

Zünden wollte der Gag bei ihren Followern allerdings nicht. Zu geschmacklos lautete das mehrheitliche Urteil, was die Schauspielerin schließlich veranlasste, den Post schnellstens wieder zu löschen. Kurze Zeit später lieferte Barr die Auflösung für ihr verunstaltetes Gesicht. "Ich hatte ein chemisches Peeling, um sexier auszusehen. Das mit Cosby war ein Witz."

Wer schön sein will, muss leiden - im Fall von Roseanne dürfte an dieser Weisheit etwas dran sein Foto:Twitter/therealroseanne

Das Foto ist nicht der erste Kommentar der Schauspielerin zu den Missbrauchsvorwürfen gegen Bill Cosby. 17 Frauen haben den einstigen Vorzeigevater mittlerweile beschuldigt, sie zunächst unter Drogen gesetzt und sie anschließend sexuell missbraucht zu haben. Auf ihrem Twitter-Profil stößt Barr immer wieder Diskussionen um den Vergewaltigungs-Skandal an. "Warum will jemand Sex mit einem Menschen haben, der scheinbar tot ist?", lautet etwa einer von vielen Posts der Schauspielerin.

Zudem unterstützt die 61-Jährige auch eine Online-Petition, die von einer ehemaligen Studentin der Temple University ins Leben gerufen wurde. Kerry McCormick appelliert darin an die Universitäts-Leitung, alle Verbindungen zu dem Entertainer mit sofortiger Wirkung aufzulösen.

Barr gelang mit der nach ihr benannten Sitcom "Roseanne" der große Durchbruch. Die 1988 erstmals ausgestrahlte Serie zeigte das Leben einer typischen Vorstadtfamilie abseits des amerikanischen Traums. Nach neun Staffeln war 1997 schließlich Schluss. Für die letzten beiden Staffeln kassierte Barr unglaubliche 40 Millionen US-Dollar und war damals nach Oprah Winfrey die bestbezahlte Frau im Showbusiness.

 

0 Kommentare