Rassismus-Vorwürfe Grammys: Diese Top-Stars wollen nicht dabei sein

Werden die Grammys in diesem Jahr zu einer beschaulichen Veranstaltung? Laut US-Medien sollen einige Top-Stars nicht zur Verleihung kommen.

 

Das wäre sicher überraschend: Wie das US-Promiportal "TMZ" berichtet, wollen die Künstler Frank Ocean (29), Justin Bieber (22), Drake (30) und Kanye West (39) nicht bei der kommenden Grammy-Verleihung auftauchen. Noch sei zwar nicht das letzte Wort gesprochen, allerdings berichten mehrere Insider, dass bei den vier Genannten wenig bis kaum Interesse an der Zeremonie herrschen würde.

Justin Bieber ("Purpose"), der selbst für vier Grammy nominiert ist, soll zu der Überzeugung gelangt sein, dass die Zeremonie für ihn nicht relevant sei. In seinen Augen sei es vor allem für junge Künstler sehr schwierig nominiert zu werden oder sogar einen Preis abzuräumen. Damit könne er sich nicht identifizieren.

Drake ("Views"), der sogar für acht Trophäen im Rennen ist, habe andere Pläne für das Wochenende. In eine ähnliche Kerbe soll auch Frank Ocean schlagen, der die Grammys als "Dinosaurier" bezeichnet haben soll. Außerdem kritisiert Ocean, dass nur wenige junge, schwarze Musiker berücksichtigt wurden.

Kanye West ("Famous"), der wie Drake für acht Grammys nominiert wurde, geht laut einem Insider noch weiter. Auch wenn er bereits 21 Preise abgeräumt habe, sei ihm aufgefallen, dass er immer, wenn er gegen einen weißen Kollegen angetreten ist, den Kürzeren gezogen habe.

 

0 Kommentare