Rassismus-Skandal um Sex-Tape Hulk Hogan wird aus Wrestling-Spiel gestrichen

Hulk Hogan hat gerade viel Ärger am Hals Foto: Evan Agostini/Invision/AP

Nun hat es sich auch virtuell für Hulk Hogan vorerst ausgecatcht: Der Wrestler wird aus dem Spiel "WWE 2K16" entfernt. Grund ist der Rassismus-Skandal um ein altes Sextape, der den Kult-Wrestler in Verruf gebracht hat.

 

Miami - Nach dem Bekanntwerden rassistischer Äußerungen Hulk Hogans (61, "Thunder in Paradise") hat sich der Wrestling-Verband WWE schnell von seinem ehemaligen Aushängeschild distanziert. Da zieht auch der Spielehersteller 2K Sports mit: Hogan wird aus dem für den Herbst angekündigten Wrestling-Game "WWE 2K16" entfernt, bestätigte die Firma der Webseite "Polygon". "Wir respektieren, wie unsere Partner ihre Geschäfte führen und orientieren uns daran", erklärte ein Sprecher. "Wir können bestätigen, dass Hulk Hogan nicht in 'WWE 2K16' erscheinen wird."

Hogan hatte sich in einem vor Jahren aufgenommenen Sextape seiner Geliebten Heather Clem gegenüber über die mutmaßliche Beziehung seiner Tochter Brooke (27) mit einem Schwarzen ausgelassen, berichtete "Radar Online". Dabei benutzte er mehrfach das Wort "Nigger" und erklärte, er sei "zu einem gewissen Grad ein Rassist". Hogan hat sich bereits öffentlich für das Gesagte entschuldigt: "Vor acht Jahren habe ich während eines Gesprächs abstoßende Worte benutzt. Dass ich diese beleidigenden Worte gewählt habe, ist untragbar", erklärte der Wrestler "People". "Ich bin nicht so, wie es dieser Vorfall erscheinen lässt. Ich glaube fest daran, dass jede Person auf der Welt wichtig ist."

 

 

0 Kommentare