Raffaele Sollecito an der Grenze abgefangen Amanda Knox: Wollte ihr Ex abhauen?

Wollte er türmen? Der zusammen mit Amanda Knox wegen Mordes verurteilte Italiener Raffaele Sollecito wurde nach dem Urteil an der Grenze aufgegriffen.

 

Florenz - Raffaele Sollecito, der Ex-Freund von US-Studentin Amanda Knox und mutmaßlicher Mittäter im Mord an Meredith Kercher, ist am späten Donnerstagabend an der Grenze zu Slowenien und Österreich abgefangen worden. Kurz zuvor hatte ein Gericht in Florenz den jungen Mann wegen des Mordes zu 25 Jahren Haft verurteilt. Amanda Knox hatte 28 Jahre erhalten.

Sollecito war zusammen mit seiner Freundin in der Nacht in einer Herberge des Ortes Venzone bei Udine angekommen, etwa 60 Kilometer von Österreich und 40 von Slowenien entfernt. Die Polizei äußerte sich nicht zu der Frage, ob sein Aufenthaltsort bereits einen Fluchtversuch bedeutete. Er habe nur einen Abstecher nach Österreich gemacht und sei dann zurückgekehrt, soll der Italiener Medienberichten zufolge der Polizei erklärt haben.

Sollecitio wurde von den Beamten zu einer Polizeiwache begleitet, wo ihm sein Reisepass abgenommen wurde. Das Gericht hatte ein Ausreiseverbot wegen Fluchtgefahr verhängt. Verhaftet wurde Sollecito aber nicht, denn das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Seine Anwälte wollen ebenso wie die von Amanda Knox in Berufung gehen.

 

0 Kommentare