RAF 3.0 und MC Fitti Deutscher Hip-Hop dominiert die Charts

Deutscher Hip-Hop dominiert die Charts Foto: Indipendenza / Bmg Rights Management

Deutscher Hip-Hop scheint trotz Bushido noch immer angesagt zu sein. Mit RAF 3.0 und MC Fitti setzen sich zwei Rapper an die Spitze der deutschen Album-Charts. Auch die Seemänner von Santiano bleiben mit auf dem Musikpodest.

 

München - Der deutsche Rap hat durch Bushido nicht an Ansehen verloren. Im Gegensatz zu dem Skandal-Rapper geht es nämlich auch mit sinnvollen oder ironisch-verrückten Texten. Das beweist zum einen der Österreicher RAF 3.0, der mit seinem Album "Hoch2" den Olymp der von "media control" ermittelten deutschen Album-Charts erklommen hat. Sowie zum anderen der bärtige Berliner Spaß-Rapper MC Fitti, der mit "#Geilon" auf der Zwei gelandet ist.

Der Hip-Hop beherrscht auch die weiteren Topplatzierungen. Dank des Erfolges seiner aktuellen Single "Whatever" macht Cro einen fulminanten Sprung in die Top Ten zurück. Von Rang 68 schießt sein altes Album "Raop" noch einmal auf den sechsten Platz nach vorne. Auch Jay-Z kann sich freuen. Seine Platte "Magna Carta...Holy Grail" setzt sich an die 21. Stelle. Für ihn ist es das höchstplatzierte Solo-Album in Deutschland. Dieser stürmischen Hip-Hop-Welle stellen sich die Seemänner von Santiano eisern entgegen und behaupten mit ihrem Album "Mit den Gezeiten" den dritten Platz.

In den Single-Charts spült es den potentiellen Sommerhit "Wake Me Up" von Avicii nach ganz vorne. Damit ist Cros "Whatever" vom Thron gestoßen und auf die Drei abgestürzt. Robin Thicke feat. T.I. & Pharell mit "Blurred Lines" sind weiterhin auf Rang zwei. Jay-Z kann sich mit seinem "Holy Grail" nur Rang 38 sichern. Die beste Neueinsteigerin auf der Zwölf ist Popsängerin Jessie J mit "Wild".

 

0 Kommentare