Quote zu schlecht? "Endlich Feierabend": Sat.1 streicht Hälfte der Sendezeit

"Endlich Feierabend" bekommt einen neuen Sendeplatz, verliert dadurch aber eine halbe Stunde Sendezeit. Foto: Sat.1/Andre Kowalski

Seit Juli läuft auf Sat.1 das neue Format "Endlich Feierabend". Mit Start der neuen Daily "Alles oder Nichts" verliert das Magazin mit Annett Möller und Daniel Boschmann allerdings die Hälfte seiner bisherigen Sendezeit. Jetzt gibt's einen neuen Sendeplatz.

"Der neue Sat.1-Vorabend soll unsere Zuschauer mit einem guten Gefühl in den wohlverdienten Feierabend schicken", so Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger. Der Titel "Endlich Feierabend" passt dafür gut, aber wie sieht es mit den Quoten aus? Bisher zeigen sich diese unterdurchschnittlich und eher schwankend! "Alles oder Nichts" soll als neue Daily Soap die Einschaltquoten wieder in die Höhe treibe. Die neue Serie startet am kommenden Montag um 18.30 Uhr.

Grund für die Kürzung von "Endlich Feierabend"? 

Bisher lief "Endlich Feierabend" mit Annett Möller und Daniel Boschmann von 18 bis 19 Uhr. Doch ab Montag wird das Magazin um eine halbe Stunde verkürzt und läuft dann nur noch bis 18.30 Uhr

Trotz schlechter Quoten: Sat.1 glaubt an Erfolg

Obwohl die neuen TV-Formate am Vorabend, "Genial daneben" und "Endlich Feierabend", bisher noch keine Traumquoten erzielen konnten, glauben Macher und Sender, dass sie langfristigen Erfolg beim Zuschauer haben werden. Und auch bei der neuen Daily "Alles oder Nichts" sind die Erwartungen groß. In der Serie dreht sich alles um die Frage: Was passiert, wenn der Traum vom großen Geld plötzlich Wirklichkeit wird? Der Sender will an alte Soap-Erfolge, wie Verliebt in Berlin", anknüpfen. In den Hauptrollen spielen unter anderem der ehemalige GZSZ-Star Raphaël Vogt und Franziska Breite.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading