Publikum beim Filmfest von Locarno zeigt sich begeistert "Feuchtgebiete" feiert Weltpremiere

So eklig ist der Feuchtgebiete-Film: Die Bilder Foto: Peter Hartwig / Majestic

Der Skandal-Film 2013 hat seine Premiere in Locarno gefeiert und dabei tosenden Applaus bekommen. "Feuchtgebiete" hat offenbar beste Chancen auf den Hauptpreis.

 

Locarno - Von wegen Schmuddel-Film: "Feuchtgebiete" hat beim Filmfest von Locarno ernsthafte Chancen auf den Hauptpreis, den Goldenen Leoparden. Am 11. August feierte der Film von Regisseur David Wendt in der Schweiz seine Weltpremiere und löste beim Publikum jede denkbare Art von Emotionen aus. Über 3.500 Gäste blickten 109 Minuten lang auf die Darbietung von Shooting-Star Carla Juri (27), die die Hauptrolle der Helen Memel übernommen hatte.

Mit von der Partie bei der Filmvorstellung waren auch Autorin Charlotte Roche, die den Roman zu "Feuchtgebiete" verfasst hat, Regisseur David Wendt, die Darsteller Carla Juri, Meret Becker und Axel Milberg sowie Produzent Peter Rommel. Nach der Vorstellung gab es minutenlangen Applaus und unzählige Fragen an die Anwesenden.

Ein gutes Feedback und das zur rechten Zeit, schließlich wurde der Trailer zu "Feuchtgebiete" auf Youtube zensiert und das, obwohl die "Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" den Film ab zwölf Jahren genehmigte. Auch auf Facebook und Google findet sich derzeit nur die geschnittene Version des Trailers wieder. Ab dem 22. August können Filmfreunde dann die unzensierte Version des Filmes in den deutschen Kinos sehen.

 

1 Kommentar