Prozess in München Staatsanwälte verhören Ex-BayernLB-Chef Schmidt

Im Prozess um den Kauf der Pleitebank Hypo Alpe Adria durch die BayernLB muss sich am Dienstag der ehemalige BayernLB-Chef Schmidt vor Gericht verantworten.

 

München – Im Prozess gegen sechs ehemalige Vorstände der BayernLB wegen des Debakels mit der österreichischen Bank Hypo Group Alpe Adria (HGAA) haben die Staatsanwälte am Dienstag den ehemaligen Landesbankchef Werner Schmidt ins Verhör genommen.

Der 70-Jährige hatte zum Prozessauftakt vor drei Wochen versichert, bei der Übernahme der HGAA im Jahr 2007 keine Fehler gemacht zu haben.

Die Staatsanwaltschaft bezweifelt dies und stellte ihm zahlreiche Fragen zu den Umständen der Kaufentscheidung.

Dabei ging es unter anderem um die wirtschaftlichen Planungen der HGAA, die sich im Nachhinein als falsch herausgestellt hatten und der BayernLB Milliardenverluste einbrockten.

Schmidt und fünf weitere Ex-Vorstände müssen sich in dem Prozess wegen Untreue verantworten.

 

0 Kommentare