Proteste gegen Homophobie Wien: Lesbisches Paar aus Café geworfen

Ein lesbisches Paar wurde in Wien wegen eines Begrüßungskusses aus einem Café geworfen. Foto: dpa

Weil sie sich zur Begrüßung küssten, wurde ein lesbisches Paar vom Kellner eines Wiener Cafès nur abschätzig behandelt. Als sich die beiden Frauen daraufhin bei seinem Chef beschweren, werden sie aus dem Lokal geworfen.

 

Wien - Der Rauswurf eines lesbischen Paars aus einem Wiener Kaffeehaus hat in Österreich Aufregung ausgelöst. Die Frauen wurden vergangene Woche aus dem Café in der Wiener Innenstadt verwiesen, wie am Montag die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf das Aktionsbündnis Achse kritischer SchülerInnen Wien (AKS) berichtete. In sozialen Netzwerken regte sich nun Protest. Aktivisten kündigten für Freitag (16.1.) eine Kundgebung vor dem Kaffeehaus an. Dabei solle ein klares Zeichen gegen Homophobie gesetzt werden. Am Montagnachmittag hatte die Initiative bereits etwa 4000 Unterstützer.

Ein Kellner habe das Paar am 6. Januar zunächst abschätzig behandelt, hieß es. Nachdem sich die beiden Frauen bei der Geschäftsführung beschwerten, seien sie aus dem Lokal geworfen worden. "Es war mehr als ein Begrüßungskuss", zitierte der ORF die Lokalbetreiberin. "Zu einem Begrüßungskuss habe ich noch nie etwas gesagt. Aber man muss ja nicht öffentlich so zeigen, dass man zusammengehört."

 

4 Kommentare