Promis in der Wüste "Wild Girls": Senna zickt sich aus der Sendung

Senna zickt Ingrid an Foto: RTL

Die Mädels von "Wild Girls - Auf High Heels durch Afrika" müssen von nun an ohne ihre Mitstreiterin Senna auskommen - diese haben sie am Mittwochabend nämlich aus der Show gewählt. Die Kandidatinnen mussten außerdem das einheimische Volk der Himba verlassen und sind nun für sich selbst verantwortlich.

 

Köln - Die Zeit bei dem afrikanischen Volk der Himba ist nun für die Promi-Damen der RTL-Reality-Show "Wild Girls - Auf High Heels durch Afrika" vorbei. Die Mädchen mussten auf Eseln zu ihrem neuen Camp reiten. Von nun an sind sie auf sich alleingestellt und kein Einheimischer wird sie vor Schlangen, Krokodilen und anderen Widrigkeiten der afrikanischen Wildnis retten.

Nach einer lustlosen Versöhnung der Streithähne Senna und Jinjin packte Sophia Wollersheim Privates aus.

Als ihr Mann, der Bordellbesitzer Bert Wollersheim, in Untersuchungshaft saß, war sie ohne Mann und Kind 48 Tage lang völlig auf sich gestellt. Das habe sie an ihre Grenzen gebracht, sagte sie. Mehr als zwei Stunden Schlaf habe sie in der schweren Zeit selten bekommen. "Ich lass eigentlich private Sachen immer zuhause. Wie ich mich fühle geht kein Schwein was an und gerade dann passiert sowas", sagte sie.

Ansonsten schwärmte sie von der romantischen Kennenlernphase und erzählte, dass bei Wollersheims vor dem Essen gebetet wird. Das hat Bernd ihr beigebracht, erzählte die dralle Blondine weiter.

Am Ende der Sendung wurde dann Senna von ihren Mitstreiterinnen aus der Show herausgewählt, nachdem, sie noch in einen weiteren Zickenkrieg mit Ingrid verwickelt war.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading