Projekt über die "Weite der Gleise" Lebensgefährlicher Leichtsinn - Frauen laufen auf Bahnstrecke

Ein Zeuge machte Fotos der beiden Frauen im Gleis. Foto: Bundespolizei

Zwei Frauen sind am Dienstag auf der Bahnstrecke München - Augsburg spazieren gegangen - weil sie ein Fotoprojekt über die "Weite der Gleise" erstellen wollten. Die Polizei beendete den Forschungsdrang der beiden Leichtsinnigen.

 

Augsburg - Anwohner riefen am Dienstagnachmittag die Augsburger Polizei und berichteten den Beamten, dass sich in der Nähe der August-Wessels-Straße Personen im Gleis befinden. Sofort rückte eine Streifenbesatzung aus und entdeckte zwei Frauen, die auf den Schienen spazierten.

Die beiden 21- und 29-Jährigen gaben gegenüber den Beamten an, dass sie eine Projektarbeit über die "unendliche Weite der Gleise" fertigen würden. Deshalb hätten sie Fotos auf den Schienen gefertigt. Die Polizei klärte die beiden Hobbyfotografinnen noch vor Ort darüber auf, wie lebensgefährlich ihr Verhalten war.

Die beiden Spaziergängerinnen müssen zudem mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige rechnen. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich davor, Bahngleise zu betreten und als Fotokulisse zu nutzen.

 

7 Kommentare