Probelauf am Satelliten-Terminal Rollenspiele am Gate: Flughafen sucht Statisten

Für den Probelauf des Satelitten-Terminals sucht der Flughafen München noch 2800 Probepassagiere. Foto: dpa

Der Flughafen München sucht Passagier-Statisten: 2800 Menschen sollen ab Januar testen, ob’s läuft am neuen Satelliten-Terminal.

 

München - Angst vorm Fliegen? Fasziniert vom Schlangestehen? Und keinen Bock, einen Koffer durch München zu schleppen? Da gibt es genau den richtigen Erlebnistermin: Der Flughafen München sucht sogenannte „Probebetriebspassagiere“ – also Passagier-Statisten, die einen Tag lang einchecken, umsteigen und ankommen – ohne jemals abzuheben.

Da im April 2016 das neue MUC-Satellitenterminal in Betrieb gehen soll, werden ab Mitte Januar des kommenden Jahres 2800 Menschen an 20 verschiedenen Testbetriebs-Tagen gebraucht, um die technischen Systeme und Prozesse am Terminal im Zusammenspiel zu erproben. Bei den zwei größten Testläufen sind jeweils 500 Statisten vorgesehen.

Geld gibt es keins für die Teilnahme, dafür ein MVV-Ticket zum Flughafen, ein Mittagessen und alkoholfreie Getränke. Koffer, Taschen und andere Requisiten werden gestellt. Auch um seine Identität muss sich niemand kümmern: Es werden Rollen zugeteilt. Für Charakterschauspieler eher keine Herausforderung, es geht um die elementaren Flughafenbenutzerbedürfnisse: „Sie gehen zu einem Abflug nach Mailand“, „Sie spielen einen ankommenden Passagier aus Paris“, „Sie suchen den Ausgang, um in München zu bleiben“ oder „Sie wollen durch den Sonderkontrollbereich in die USA“.

Wer mittesten will, sollte volljährig sein, die physischen Anstrengungen („lange Wege, zahlreiche Treppen“) nicht unterschätzen und im Fall einer Evakuierung das Gebäude selbstständig verlassen können.

 

5 Kommentare