Premium-Wetterapp Morecast präsentiert 10 legendäre Filmszenen, die nur mit passendem Wetter funktionieren

Was wäre Spidermans Kopfüber-Kuss ohne Regen oder die berühmt Tüte aus American Beauty ohne Wind? Die bewegendsten Filmszenen funktionieren nur mit der richtigen Wetter-Inszenierung. Die kostenlose Premium-Wetterapp Morecast präsentiert 10 Filmszenen, in denen das Wetter eine tragende Rolle spielt.

 

1. Stürmische Vermählung

Hochzeit auf einem Schiff - hört sich romantisch an. In "Fluch der Karibik 3" (2003) gibt es allerdings einen kleinen Störfaktor: Während Retter Will (Orlando Bloom) um die Hand seiner geliebten Elizabeth (Keira Knightley) bittet, stecken die beiden mitten in einer Piratenschlacht. Doch den dramatischen Feinschliff gibt der Szene erst ein tosender Sturm auf hoher See, der dem künftigen Ehepaar neben Schwertern auch noch Regenschauer um die Ohren jagt.

2. Regnerische Kopfüber-Küsse

Dicke Wassertropfen laufen Spider-Man (Tobey Maguire) übers Gesicht, als er kopfüber an einer Hausfassade hängt. Was jetzt kommt, ist längst Filmgeschichte: Seine Traumfrau Mary, die er gerade aus den Fängen zwielichtiger Ganoven befreit hat, belohnt ihn mit einem leidenschaftlichen Kuss. Mit Wetlook und Blitzeffekten kreiert "Spider-Man" (2002) eine der einprägsamsten Hollywood-Szenen aller Zeiten.

Umkehr-Kuss mit Wassertropfen in "Spider-Man" Foto:www.pnn.de/mediathek/506416/4/

3. Legendärer Pfützentanz

Hals über Kopf verliebt - das ist auch der Hauptdarsteller Don aus "Singing in the Rain" (1952). Im US-Musical bringt der Regen zwar keine küssenden Gesichter zum Leuchten, dafür verhilft er aber Schauspieler Gene Kelly zu einer bedeutenden Tanz- Szene, die bis heute Kultstatus besitzt: Nachdem Don seine große Liebe zu Bett gebracht hat, steppt er singend durch den Regen nach Hause und lässt dabei keine Pfütze aus. "Gefühle wie Glücklichsein und Verliebtheit werden im Film oft mit Sonnenschein verdeutlicht. "Singing in the Rain" zeigt, dass auch Regen diese Gefühle perfekt zum Ausdruck bringen kann", erklärt der Meteorologe von Morecast, Josef Lukas.

4. Gewitter trifft Breakdance

Im Tanzfilm "Step up 2" (2008) hätte das Gewitter selbst einen Oscar verdient: Dank eines dramatischen Wolkenbruchs tanzt sich eine Gruppe Breakdancer bei ihrem entscheidenden Hip Hop-Battle zum Sieg. Bässe, Autoscheinwerfer und gestählte Oberkörper: Was setzt einen Tanzwettbewerb im Hinterhof besser in Szene als dramatische Regengüsse - dachten sich auch die Hollywood-Produzenten.

5. Nicht auf"regen", Tiffany!

Aus Frust über ihr Leben als einsames New Yorker Partygirl, verjagt Holly (Audrey Hepburn) aus "Frühstück bei Tiffany" (1961) ihren geliebten Kater. Kurz nachdem sie ihr heimlicher Verehrer Paul zurechtweist, besinnt sie sich wieder und macht sich auf die Suche. Endlich findet sie ihren Vierbeiner in einer verregneten Straße und fällt Paul samt Katze um den Hals: Eine Gewitter-Romanze erster Klasse.

Verregnete Suche nach dem Kater in "Frühstück bei Tiffany" Foto:www.filmsufi.com/2013/01/breakfast-at-tiffanys-blake-edwards-1961.html

6. Forrest trotzt dem Tropenschauer

Kraft seines Willens schafft er alles, was er sich vornimmt: Forrest Gump (Tom Hanks) erzählt im gleichnamigen Film (1994) seine Lebensgeschichte, in der er trotz Wirbelsäulenleiden und Minimal-IQ verschiedenste Herausforderungen meistert - und diese mit Bravour! Als US-Soldat im Vietnam-Krieg trotzt er sogar einem viermonatigen Tropen-Unwetter, indem er sich heldenhaft durch Tümpel und Urwälder kämpft und gleichzeitig mehrere Kameraden rettet.

7. Horizont als Bühne

Für die extra Prise Dramatik setzen Filmemacher bevorzugt auf Regen. Doch manchmal kann auch ein makelloser Horizont die gewünschte Wirkung erzielen. So dient etwa ein strahlend blauer Himmel als perfekte Kulisse im Disney-Film "Oben" (2009). Darin befestigt Opa Carl hunderte Heliumballons an seinem Haus, mit denen er schließlich in den sonnendurchfluteten Himmel Richtung Südamerika abhebt.

Wolkenloser Himmel in "Oben" Foto:www.blick.ch/news/wie-im-film-oben-kanadier-hebt-mit-ballons-ab-id3948103.html

8. Hitze als Fensteröffner

Der legendäre Thriller "Das Fenster zum Hof" (1954) machte Grace Kelly an der Seite von James Stewart zum Star. Doch letztlich hätte es die Pflichtvorführung jeder Filmakademie ohne ein dramaturgisches Element nicht in den Hollywood-Olymp geschafft: Erst die sommerlichen Temperaturen führen zu den geöffneten Fenstern, durch die Fotojournalist Jeff Jeffries (Stewart) einen brutalen Mord beobachtet.

9. Wenn der Wind mit der Tüte tanzt

Ein Luftstrom ist die treibende Kraft der berühmten Szene aus der US-Gesellschaftssatire "American Beauty" (1999). "Willst du das Schönste sehen, was ich je gefilmt habe?", fragt Außenseiter Ricky (Wes Bentley) seine Nachbarin Jane (Thora Birch). Es folgt eine über dreiminütige Sequenz, in der der Wind mit einer einfachen Plastikttüte die Melancholie einer Generation verkörpert. "Wind drückt in Filmen oft Dramatik, Hektik oder Gefahr aus. In "American Beauty" hat er eine ganz andere Wirkung: Er verleiht der Szene Ruhe und Bedeutsamkeit", so Josef Lukas.

10. Herr der Flocken

Über Regenschauer und Wind können Gandalf (Ian McKellan) und die Hobbits aus dem ersten Teil der Herr der Ringe-Trilogie nur schmunzeln. Denn der Zauberer Saruman begräbt sie bei der Überquerung des schwindelerregenden Nebelgebirges unter einem Schneesturm. Die klirrende Kälte, der eisige Wind und die schier unbezwingbaren Schneemassen verleihen der Szene ihre Dramatik und machen sie zu einer der bekanntesten der Herr der Ringe-Trilogie.

Unbezwingbare Schneemassen in "Herr der Ringe" Foto:www.mckellen.com/galleries/72.htm

Weitere Informationen: www.morecast.com

Advertorial - was ist das?

 

0 Kommentare