Preise für die Favoriten "Chernobyl" und "Fleabag" räumen bei den TCA Awards ab

Die geniale, heftige Miniserie "Chernobyl" konnte einen der Preise gewinnen Foto: Sky UK Ltd/HBO

Preise für "Chernobyl" und "Fleabag": Die hochgelobten Serien räumten bei den diesjährigen TCA Awards ab.

 

Bei den diesjährigen Television Critics Association Awards (kurz: TCA Awards) konnten die Favoriten ihrer Rolle gerecht werden. So sahnte die britische Erfolgsserie "Fleabag" gleich drei der Auszeichnungen ab - als "Bestes Programm", "Beste Comedy-Serie" sowie als "Beste Schauspielerin in einer Komödie" für Hauptdarstellerin Phoebe Waller-Bridge (34).

Die hochgelobte Miniserie "Chernobyl" erhielt ebenfalls einen Preis in der Kategorie "Bester Film oder Miniserie". Die Macher vom "Breaking Bad"-Ableger "Better Call Saul" freuten sich derweil über den Preis für die "Beste Drama-Serie". Und auch die Enthüllungsdoku "Leaving Neverland", die über den angeblichen sexuellen Missbrauch von Kindern durch den verstorbenen Musiker Michael Jackson berichtet, wurde geehrt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading