Präsi-Kandidat stellt sich vor Gerhard Mayrhofer: "Hauptziel, gewählt zu werden"

Gerhard Mayrhofer soll Löwen-Präsident werden. Foto: az

Gerhard Mayrhofer, eventuell der zukünftige Löwen-Präsident, hofft nach seiner Vorstellung, dass er auf die Unterstützung der Mitglieder zählen kann.

 

München - Genau eine Stunde dauerte die Vorstellung, dann hatte Präsidentschaftskandidat Gerhard Mayrhofer alles gesagt. Ganz wichtig war ihm dabei hauptsächlich natürlich Folgendes: 

Erst einmal Mitte Juli bei der Mitgliederversammlung gewählt zu werden. "Wir schlittern in eine ungewisse Zukunft, wenn wir nicht gewählt werden. Unser Hauptziel ist erst einmal, gewählt zu werden", meint Mayrhofer.

Und sein zur Wahl stehender Vize-Präsident Peter Helfer fügte hinzu: "Ansonsten wäre das Choas perfekt. Das muss den Mitgliedern bewusst sein."

Sollten die Kandidaten tatsächlich von den Mitgliedern abgelehnt werden, würde zusätzlich der gesamte Verwaltungsrat zurücktreten. So hofft der eventuelle Bald-Präsident, dass der Verein personell wieder in ruhigeres Fahrwasser gerät. "Wir müssen weg vom personellen Kleinkrieg und wieder professionelle Strukturen schaffen."

Die Mitgliederversammlung wird entscheiden, ob er dieses Vorhaben selbst anpacken darf.

 

28 Kommentare